Fotoblog

Rot und einsam

Im Biergarten herrscht noch gähnende Leere. Macht nichts, so gibt’s wenigstens kein Gerangel um den Sitzplatz. Man hat die freie Auswahl. Ein paar Sonnenstrahlen erhellten das Gemüt, oder war’s der Gerstensaft? Egal, das Bier hat jedenfalls im Freien schon geschmeckt.

Biergarten Waldbühne

Advertisements

9 Antworten

  1. rimassolosailingaroundtheworldm

    Thank you so much for blog very a beautiful.

    3. März 2013 um 23:06

  2. Sobald die Sonne auf Berlin scheint, erwacht die Stadt und die Sonnenplätze füllen sich, noch ehe du dir einen Sitzplatz ergattern kannst. Allerdings sind hier eher die Cafés im Angebot. Ein schöner offener Biergarten wär ja auch was Feines …

    4. März 2013 um 07:55

    • Dieser Biergarten befindet sich im Bürgerpark und ist bekannt für seinen sonntäglichen Frühschoppen und Jazzmusik. Die Saison geht aber erst im April wieder so richtig los, da herrscht dann auch an manchen Wochenenden Ausnahmezustand… 😀
      Gestern war’s ruhig, außer mir waren nur noch 2 Jogger vor Ort. Als sich dann kurz die Sonne blicken ließ, war das Foto im Kasten. 🙂

      4. März 2013 um 10:02

  3. I love those chequered table cloths, nice shot

    8. März 2013 um 07:51

  4. schönes bild ! ich habe mein erstes bier draussen getrunken…am main , direkt vor der frankfurter skyline, diesen dienstag…das hat doppelt gut geschmeckt 🙂

    9. März 2013 um 07:19

    • Das glaube ich dir auf’s Wort! Das erste Bier wieder im Freien geniessen zu können ist immer was besonderes. Fehlt jetzt nur noch das „Angrillen“. 😀

      9. März 2013 um 15:12

  5. Ich finde, du bekommst die Farben inzwischen sehr gut hin mit der Digitalkamera. (Wenn du dieses Foto überhaupt mit einer gemacht hast…) So wie du mit den Farben umgehst, unterstreicht es sehr gut deine Sehweise. Das kennt man ja von deinen älteren Asienbildern schon.

    10. März 2013 um 12:46

  6. Wow, Danke! Sieht’s nach Film aus? Ich muß gestehen, daß ich diesmal doch etwas derber an den Kontrastreglern drehte und das Ganze anschließend über den Weißabgleich dann farblich etwas „abgekühlt“ habe. War mal richtig mutig! Vielleicht sollte ich das öfters wagen.

    10. März 2013 um 23:28

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s