Fotoblog

Blick nach Norden

Mal wieder ein Griff in den „Meer und Beton“ Ordner. Zugegeben, meine Besuche auf Helgoland waren in diesem Jahr sehr trübe. Dies gilt aber nur für den Blick auf’s Meer und keinesfalls für’s Gemüt. Hätte ich hier, an der Mole am Nordstrand freien Blick gehabt, könnte man die ersten Windräder des Off-Shore Windparks sehen. Auch nicht gerade das, was man unter Hochseeromantik versteht, da kommen ein paar Wolken schon ganz recht. Andererseits, hier im Norden gehören Windräder eigentlich zum Landschaftsbild dazu, man kennt es mittlerweile nicht mehr anders. Bin gespannt was sich für ein Bild bietet, wenn ich im nächsten Jahr wieder an der gleichen Stelle stehe.

Mole

Advertisements

14 Antworten

  1. Stimmungsvoll. Mir gefällt es.

    14. Oktober 2013 um 00:17

    • Vielen Dank. Mir gefallen solche Orte sehr, man spürt einfach etwas von den Naturgewalten die sich dort oftmals abspielen. Meine Lieblingsinsel ist voll von solchen Eindrücken, irgendwie ist es genau das, was mich dort immer wieder hinzieht.
      LG kiki

      14. Oktober 2013 um 00:30

  2. Die Ruhe vorm Sturm, fällt mir dazu ein. Das Bild strahlt eine gewisse Spannung aus. Im Kampf der Naturgewalten scheint der Beton auf längere Sicht, den Kürzeren zu ziehen. Die Mole ist schon ganz rissig. Gruß – KUM

    14. Oktober 2013 um 05:39

    • Ich weiß nicht genau, ob dieser Teil von den braunen Arschlöchern gebaut wurde, die meine Lieblingsinsel in einen Kriegshafen umwandeln wollten. Da ist zum Glück nichts draus geworden, nur kann man solche Betonmonster auch nicht einfach beseitigen. Man läßt sie halt verrotten.
      LG kiki

      14. Oktober 2013 um 09:57

  3. Ich finde den Blick von der Mole übers Meer auf das stürmische Wetter hin total interessant. Da kann ich mir richtig gut vorstellen, direkt in dieser Szene zu stecken, den Wind zu spüren und mich nach einem erfrischenden Spaziergang zuhause auf eine heiße Tasse Tee zu freuen.

    14. Oktober 2013 um 07:52

    • Diesen Blick liebe ich auch und der Horizont ist jedes Mal anders. Das macht es gerade so spannend, finde ich. Das Heißgetränk gehört anschließend natürlich auch dazu 😉
      LG kiki

      14. Oktober 2013 um 10:00

  4. sehr stimmungsvoll! Man kann fast die steife Brise spüren, und das Meersalz riechen…

    14. Oktober 2013 um 21:13

  5. Die Regenpfützen mag ich sehr und die die Möwe am Betonrand gefällt mir. LG

    15. Oktober 2013 um 15:00

    • Regen gab’s auch genug an diesem Wochenende 😉 Mit der Möwe hast du mich auf eine Idee gebracht, vielleicht sollte ich dort mal mit einem Fischbrötchen auftauchen.
      LG kiki

      16. Oktober 2013 um 14:44

  6. Ich muss zugeben: Es gibt soviele „Steg-oder-sonstwas-ins-Wasser-Bilder“, dass ich mir diese etwas übersehen habe, aber das hier entwicklet durch den verwitterten Beton eine ganz eigene marode und gleichzeitig wuchtige Stimmung.

    22. Oktober 2013 um 14:02

    • Vielen Dank. Das Marode läßt erahnen, was sich da für Naturgewalten abspielen. Der Beton wird diesen Kräften nicht standhalten können.

      23. Oktober 2013 um 15:31

  7. Ich schau mir dieses Foto nun bereits eine ganze Weile an und bin total fasziniert! Wahnsinns-Stimmung, toller Blickwinkel, super eingefangen!!

    19. November 2013 um 00:40

    • Vielen Dank! Diese typische Hochseestimmung ist auch einer der Gründe, warum ich immer wieder dieses Inselchen besuche.
      LG kiki

      19. November 2013 um 22:05

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s