Fotoblog

Hello Foreigner

Da fährt man um den halben Globus um eine Welt zu bestaunen, die so ganz fremd daher kommt und dann sowas… man ist selbst die Attraktion! 😀  Die eigentliche Sehenswürdigkeit rückt in den Hintergrund, trotz Auszeichnung zum Weltkulturerbe, es ist der Foreigner, der sich in dieses Gebiet verirrt hat und nun zur Fotosession gebeten wird. Damit man zuhause der Verwandschaft was vorzeigen kann. Wen interessiert schon altes Gemäuer aus der eigenen Geschichte, wenn man eine Blonde und eine Rothaarige mit auf’s Foto bekommt… 😀

O87A7462 Kopie

Advertisements

17 Antworten

  1. So funny!

    17. November 2013 um 15:26

  2. Hi Kiki
    witzig, so erging es uns auch, speziell in Dörfern auf dem Lande oder im Gebirge. Wir waren eine Attraktion. Kinder waren fasziniert von Yos’s Gehstock und meinen Schuhen. Trug meine super Joya Sandalen, walking on air:-) Wir sind nun wohl auch diversen PC’s im Fotoalbum;-)
    Liebe Grüsse Thee

    17. November 2013 um 15:32

    • Mir macht sowas auch Spaß. Es gibt nicht viel Möglichkeiten des Austauschens, wenn man sich nicht unterhalten kann. Gerade in Gegenden, wo sich sonst kaum Langnasen aufhalten ist die Neugier der Leute groß. Gegenseitige Fotoaufnahmen können oft für kurze Zeit diese unüberbrückbare Distanz aufbrechen, man hat gemeinsam Spaß und geht dann wieder seiner Wege.
      LG kiki

      18. November 2013 um 14:56

  3. :))

    17. November 2013 um 21:38

  4. Ich hoffe es gab keinen Streit wegen der Persönlichkeitsrechte …

    18. November 2013 um 00:54

    • In China schafft es WordPress nicht durch die große Firewall. Ich bin also halbwegs sicher. 😉

      18. November 2013 um 14:59

  5. Da ich neugierig bin (manchmal sind auch wir Männer neugierig) würde ich nur zu gerne auf deren Display schauen. Muss total faszinierend sein :-).

    18. November 2013 um 12:12

    • In der Mitte steht jemand mit schwarzen Haaren und Mandelaugen, links was Blondes und die Rothaarige rechts. Der Exoticfaktor hängt von dem ab, der das Bild betrachtet. 😉

      18. November 2013 um 15:24

  6. Ich bin in der Touristenmetropole Xi’an unterwegs und selbst dort gehören neugierige und verwunderte Chinesen zu meinem Alltag. Ich frage mich, ob sich das in ferner Zukunft einmal ändern wird. Schließlich kommen und bleiben doch immer mehr Foreigners in China…

    19. November 2013 um 16:11

    • Ich weiß auch nicht woher das kommt. Es entstehen manchmal regelrechte Fotosessions 😀 Weit draußen auf dem Land passiert mir so etwas eigentlich sehr selten. Es gehört wahrscheinlich zur Fotosammlung in China dazu, daß man von einer Urlaubsreise auch Foreignerbilder präsentieren kann.
      LG kiki

      19. November 2013 um 22:22

  7. Hehe, das kennen wir auch, wobei immer unsere Tochter, groß und langhaarig blond, die Trophäe war. Manchmal hat mich aber auch die Dreistigkeit genervt, mit der die Kameras auf uns gehalten wurden. Vor allem weil sie es umgekehrt gar nicht gern haben. Mit der Kamera zum Angriff blasen hat schnell geholfen, wenn es zu viel wurde 😀

    20. November 2013 um 15:16

    • Die meisten Fotosession sind wirklich lustig. In dem Moment macht mir das nichts aus. Natürlich merkt man ab und zu, das auch aus der Distanz draufgehalten wird. Aber ich darf da eigentlich nicht meckern, mache es ja umgekehrt genauso. Mit Kindern ist es eine ganz andere Dimension, da muß man durchgreifen, sonst wird’s doch arg lästig. Kann dich gut verstehen.
      LG kiki

      20. November 2013 um 18:14

  8. Ja, da hast du Recht, es kommt immer auf die Sichtweise an. Eine lustige Anekdote: In Shanghai fragten auch einige junge Chinesen, ob sie ein Bild mit unserer Tochter machen dürften und sie waren so sympathisch, dass wir unser o.k. gaben. Daraufhin kamen wir ins Gespräch und sehr schnell wurde uns die Frage gestellt, ob das unser einziges Kind sei. Ja. Hmm, warum? In Deutschland darf man doch so viele Kinder kriegen wie man will und für jedes würde man auch noch Geld bekommen :-D.

    22. November 2013 um 20:39

  9. Genauso ist es uns auch ergangen: wir wollten Fotos von den Einheimischen machen, und sie von uns. Vor allem mein Mann war gefragt mit seinen 1,93 m – fast doppelt so groß wie viele der Chinesen. Und sie haben sich ein Loch in den Bauch gefreut, wenn sie einem zugewunken haben und man hat freudig zurück gewunken! Herrlich.

    30. November 2013 um 11:59

    • Ui, einen soo großen Foreigner kann auch nicht jeder Chinese in seinem Bilderpool vorweisen. Da hätte ich gerne bei euren Fotosessions Mäuschen gespielt. 😉

      30. November 2013 um 19:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s