Fotoblog

PABUCA- Under construction

Heute geht’s bei PABUCA um das Thema „under construction“ .

Am Anfang steht der Blick in die Grube. Ein Schandfleck. Da kann man doch was draus machen…

O87A3282

In der Regel beginnt es danach mit einem Entwurf, der ständig geändert, erweitert oder verbessert wird. Gleiches gilt für den Kostenvoranschlag. 😉

O87A2949

Dann geht’s aber richtig zur Sache. Schweres Gerät wird herangeschafft. Alles wächst in die Höhe, das gilt auch für die Baukosten. Spätestens jetzt will auch niemand mehr etwas von dem ursprünglichen Kostenvoranschlag wissen. Wozu auch, passiert eben, man kann nicht immer alles genau planen. Besonders dann nicht, wenn Fördergelder und andere Mittel aus dem Steuersäckel eine Rolle spielen. Vielleicht sollten Bauherren und Stadtplaner beim nächsten Projekt einfach in die Glaskugel schauen oder ein Orakel befragen. Eventuell klappt es dann auch mit den zu erwartenden Kosten und der Bürger wird nicht mehr an der Nase herumgeführt.

O87A3319

Advertisements

14 Antworten

  1. Echt schöne Serie, kiki. Schön finde ich deine unterschiedlichen Aspekte zu dem Thema. Das letzte ist echt absolut ein Monster von einem Foto. Cool !!! Super Aufnahme !!! Das wirkt so Klasse.

    17. Juni 2014 um 09:08

    • Vielen Dank Markus
      Beim letzten Bild war mir einfach zuwenig Action auf’m Bau, da mußte ich einfach mehrmals abdrücken 😉

      17. Juni 2014 um 18:38

      • …oder ne Runde Bier schmeißen. 😉 …hat sich aber gelohnt!!!

        17. Juni 2014 um 18:52

  2. Wow! Stark! Alle! Später mehr!

    17. Juni 2014 um 09:09

    • Vielen Dank Christian.
      Mach langsam, bei mir ist im Moment mal wieder Schneckeninternet angesagt.
      LG kiki

      17. Juni 2014 um 18:44

  3. Hi Kiki
    also zu diesem Thema würde ich in Zürich an jeder Ecke fündig werden. Sommer und tausend Baustellen! Aber auch mit viel Stolz blicken wir auf unser neues Highlight: die Durchmesserlinie der Bahn. Wurde am Freitag eingeweiht und ist nun für Alle offen. Zürich ist oder war ja ein Sackbahnhof. Die Züge mussten also rein und wieder rausfahren. Nun geht es unter Zürich durch, alles schneller und schön versenkt. Habe ab Morgen frei und werde mir dies genau unter die Lupe nehmen.
    Du hast das Thema wieder ganz Kiki llike genial umgesetzt. Tolle Ideen! Und wegen den Kosten: genau, so läuft es meistens ab! Wenn ich jeweils diese Zahlen höre… Mensch, mir wird schwindelig!

    schönen Tag wünscht dir Thee

    17. Juni 2014 um 13:40

    • Danke Thee, ich hoffe daß es in Zürich etwas sinnvoller geplant und durchgeführt wurde, als wie z. B. In Stuttgart 😉 Eigentlich wollte ich diesmal gar nichts schreiben, aber als ich überlegte, in welcher Reihenfolge ich die Fotos zeige, da waren auf einmal wieder Gedanken, die mußten’s einfach raus 🙂
      LG kiki

      17. Juni 2014 um 18:49

  4. Geiles Bild das dritte Kiki !
    Was Bauvorhaben betrifft, kommt es mir echt langsam so vor als wären wir mittlerweile wirklich nur noch ne Bananenrepublik. Nur mal BER als Beispiel. Oder Tiefwasserhäfen, in denen die Woche zwei Schiffe anlegen. Auch immer wieder schön, was bei solchen Geschichten bei den Freunden von der andren Seite so abgeht. Da stürzen, dann auch mal Gebäude ein, weil der Stahl aus der U-Bahn Baustelle gestohlen bzw. verhökert wird. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man eigentlich Tränen drüber lachen. Eigentlich.
    Gruß
    Stefan

    17. Juni 2014 um 16:03

    • Danke Stefan,
      Ich komm mir mittlerweile als Bürger ziemlich verarscht vor, wie mit diesen Dingen umgegangen wird. Da ist offensichtlich, daß Gelder in die falschen Hände geraten, Vetternwirtschaft und Pfusch werden hingenommen und dargestellt, als wäre dies völlig normal. Da platzt mir einfach manchmal der Kragen.
      Bananenrepublik, das passt!
      LG kiki

      17. Juni 2014 um 18:57

  5. Wenn wenigstens wieder so schön gebaut werden würde, wie es auf dem „Plan“ gemalt ist … Schöne Serie mit sehr guten Ideen.

    17. Juni 2014 um 16:20

    • Danke KUM
      Der Stil ist leider mittlerweile auch abhanden gekommen, äußerlich wie auch im Inneren derer, die gewisse Entscheidungen treffen und der Bürger als Gläubiger hat da kein Mitspracherecht. Der wird für dumm verkauft.
      LG kiki

      17. Juni 2014 um 19:05

  6. Moinsen nach Bremen! Ein toll aufgebauter Beitrag, hat mich heute morgen schon begeistert. Auch ohne Text würde man deine Serie verstehen. Jedes Bild und besonders das letzte, hat einen starken Ausdruck.

    Übrigens schnell an dieser Stelle der Hinweis, dass ich jeden Kommentar manuell freischalte und nicht immer online bin, sorry. Alle 3 sind angekommen, nur zu deiner Info :-). LG, Conny

    17. Juni 2014 um 21:57

    • Hab mittlerweile auch bemerkt, daß ich mich bei dir mal wieder zum Horst gemacht hab. Muß noch viel üben. Mein Beitrag wurde heut morgen automatisch veröffentlich und eigentlich wollte ich mit gucken und kommentieren bis Donnerstag warten weil’s im Moment mit dem Internet hier auf’m Land bei Muttern echt nur schleichend vorangeht. Beim nächsten Mal mach ich das auch so….
      LG kiki

      17. Juni 2014 um 22:13

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s