Fotoblog

PABUCA- Food

Heute gibt’s bei PABUCA Leckerli. Es geht um das Thema „Food“  🙂

KULTIG

Ein Iraner hat’s erfunden. Das Bremer Rollo. Auf einen Teigfladen werden Fleisch, Gemüse und Käse angerichtet, dazu eine oder mehrere leckere Soßen, zusammen rollen, kurz in den Backofen und fertig. Das Geschmacksgeheimnis sind die Soßen, da hat jeder Imbiss so seine eigenen Rezepte. Und nein, es ist keine modifizierte Calzone, kein Wrap, sondern ein… Rollo! Wer’s probiert hat, kennt den Unterschied. 😉

O87A9330BÜRGERLICH

Der Dauerbrenner. Geht immer 😀 Bloß keine Experimente 😀

O87A9293NOTWENDIG

Manch einer möchte nur satt werden. Die Bremer Tafel versorgt diejenigen, für die ein Gang in den Supermarkt oft unerschwinglich ist. Es ist ein kleiner Supermarkt mit Nahrungsmittelspenden aus dem Einzelhandel und Lebensmitteln, welche, obwohl noch genießbar, oft aus nicht nachvollziehbaren Gründen weggeschmissen werden. Einmal die Woche können Bedürftige gegen Vorlage eines Berechtigungsscheines dort Lebensmittel abholen. Die dortigen Helfer arbeiten ehrenamtlich.

O87A9857

Advertisements

18 Antworten

  1. Hi Kiki
    da kriege ich ja echt Hunger. Obwohl ich morgens nie esse. ( habe einfach keinen Hunger). Da muss erst tüchtig Koffeein reingeschüttet werden 🙂
    Finde die Idee mit der Tafel ganz toll. Das ist ja eh ein Thema für sich. Was Leute alles so wegschmeissen!!!
    Oft wird viel zu viel eingekauft und die Ware verdirbt. Aber im Zeitalter von Tupper Ware sollte dies ja nicht passieren.
    In Kneipe 1 wäre ich auch bestens aufgehoben!! Ich liebe Eingerolltes :-D. Gut bürgerlich esse ich meistens nicht da ich zuhause oft fremdländisch koche. Aber tolle Bilder wie immer. Liebe Grüsse Thee

    30. September 2014 um 09:56

    • Hallo Thee,
      die Rollos sind auch total lecker. Dort auf’m Kiez haben McDoof und Co keine Chance 😀 Das ist auch gut so. Was die Tafel angeht, da sehe ich öfters die Transporter herum fahren, die von den Märkten die Lebensmittel einsammeln. Das war dann die Idee für das dritte Bild. Was das wegschmeissen angeht, da sollten die Hersteller einfach mal kleinere Packungen anbieten. Ich kauf solche Dinge eigentlich fast nur in kleinen Geschäften, wo es noch von Hand abgewogen und nach Wunsch portioniert wird. Allerdings ist es dort auch ein anderes Preisgefüge als im Supermarkt, das kann sich nicht jeder leisten.
      LG kiki

      30. September 2014 um 12:28

      • Hi Kiki
        da ist nun unsere Migros super. Die haben es gepackt, dass die Single Haushalte zunehmen. Die bieten nun immer mehr, kleine Verpackungen an, super. Das wird auch enorm geschätzt und sie bekommen viele Feedbacks.
        Ich bin halt auch so erzogen worden, nix wegschmeissen. Man kann es immer irgendwie verwerten. Mein Sohn zieht mich immer auf, mein Kühlschrank sehe ziemlich spartanisch aus 😉
        LG Thee

        30. September 2014 um 13:04

        • So etwas wie die Migros fehlt uns noch. Ich achte nun auch etwas darauf was ich zu mir nehme, da kauft man dann eh nur das was man auch verbraucht, da es sonst zu teuer wird. Viele Leute achten nicht auf Qualität, sondern auf Masse, auch solche, die sich eigentlich besseres leisten könnten. Da läuft bei uns so einiges falsch.

          30. September 2014 um 14:17

  2. Tolle Vielfalt in deiner Serie. Neben den Fotos mag ich auch die Idee mit der Namensgebung für deine Geschichte. – Natürlich kein Wrap! Rollo halt! Ehrensache. – Ähh, was ist den ‚Knipp‘?

    Die Idee mit der Tafel finde ich auch sehr gut. Eigentlich sollte man ja vermeiden, den Überfluss überhaupt zu produzieren. Dennoch ist es eine sehr sinnvolle Sache ein solches System der Verteilung zu betreiben. Ich hatte bei der ‚Wattenscheider‘ Tafel nicht an die Öffnungszeiten gedacht (okay, jetzt weiß ich sie), weil ich auch gerne ein Foto von der Einrichtung selbst gemacht hätte. Bin aber leider nicht mehr dazu gekommen nochmal vorbei zu fahren. Ist vielleicht auch okay so.

    30. September 2014 um 11:55

    • Moin Markus,
      Knipp besteht aus Hafergrütze, Schweinskopf, fetter Schweinebauch, Schweineschmalz und Rinderleber. Das wird durchgedreht und in dicken Stangen angeboten. In der Pfanne zerfällt es dann und sieht wie Gehacktes aus. Am besten soll es schmecken, wenn es leicht anbrennt und dann etwas kross wird. Da ich Vegetarier bin, gibt’s dazu leider keine Eigenerfahrung. Ist ein Arme-Leute-Essen „ohne viel Getüddel und Gedöns“ wie man bei uns sagt. Rolleck würde sagen ohne viel „Chi-Chi“ 😀
      Lg kiki

      30. September 2014 um 12:36

      • hehe, das klingt gut! Für so etwas bin ich immer zu haben. Als Alibi nehme ich dann immer das Argument, dass es ein prima Kalorienausgleich ist, da die Temperaturen hier in unseren Breiten ja dann doch öfter mal unter die -30°C fallen. Da sieht man mit einen einfachen Currywurst aber ziemlich alt aus. 🙂

        Eigentlich wollte ich ja ‚Himmel und Erde‘ (Apfelkompott, Kartoffelpü und gebratene Blutwurst) knipsen… …aber ich dachte mir, dass das vielleicht der Rolleck bringt mit seinem ‚Himmel un Äääht‘. 🙂

        30. September 2014 um 12:46

        • Ja, der Knipp hält ein paar Tage vor oder baut halt die „Reserven“ auf :mrgreen:
          Himmel und Äääd gibt es auch bei uns, da stört mich nur die Blutwurst, sonst hätte ich das schon längst mal gegessen.

          30. September 2014 um 14:10

          • …dann einfach die Blutwurst vom Feld holen und einen würzigen, vegetarischen Ersatzspieler einwechseln. Kann klappt das auch mit dem Jokertor. 🙂

            30. September 2014 um 14:23

            • Oder ich frag mal ob ich es auch ohne Blutwurst bekommen kann. Wir haben hier in der Böttcherstrasse die „Ständige Vertretung“ ein Lokal, wo es auch Kölsch gibt. Der Rolleck meinte ich soll das Gaffels ruhig mal probieren und nicht immer die nordisch- herbe Brühe in mich reinschütten 😉

              30. September 2014 um 14:45

              • ..das deckt sich ja echt mit meinem Kommentar von gerade: Rolleck und ein Mädchenbier. 🙂

                30. September 2014 um 14:49

  3. solche Tafeln sollte es mehrere geben – und überall, auch in den kleinsten Dörfern……..tolle Fotos!! und jetzt : HUNGER !!!!!

    30. September 2014 um 15:34

    • Ich finde es eher traurig, daß man sie überhaupt braucht. In unserem Land sollte es doch zum satt essen reichen.

      1. Oktober 2014 um 15:05

      • das ist wahr..aber da es dieses Problem gibt, ist es schön dass sich Menschen dafür einsetzen……

        1. Oktober 2014 um 15:10

  4. Den mies grinsenden Ölscheich finde ich als Werbung großartig. Zumal Giros Pita ein echt arabisches Essen ist. Vor allem in Kombination mit Zaziki und Kikiriki. Letzteres wird ein Grillhähnchen sein, vermute ich mal. Gruß – KUM

    30. September 2014 um 18:16

    • Kikeriki ist ein Rollo mit Huhn und Currysauce. Das beliebteste Rollo das Arabic. Das ist Giros mit Hummussauce, frischen Tomaten und Salat in der Rolle. Die Sauce machts, allerdings muß man beim Rolloessen auch etwas aufpassen, es kleckert sehr schnell… 😉
      LG kiki

      30. September 2014 um 19:54

  5. Tolle Serie! Aber Dein neues Auto mit der Spirit of Ecstasy hattest Du um die Ecke geparkt, oder?

    30. September 2014 um 23:18

    • Natürlich 😉 ich brauch aber nicht selber einparken, dafür hat man schließlich Personal 🙂

      30. September 2014 um 23:35

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s