Fotoblog

PABUCA- Steps

Aufwärts, Stufe für Stufe…. Mein kleiner Beitrag zum PABUCA Thema „Steps“.

AUFWÄRTS 1

O87A2015

 

AUFWÄRTS 2

O87A1845

 

AUFWÄRTS 3

O87A1653

Advertisements

22 Antworten

  1. Immer wieder klasse Deine Pabuca-Serien!

    18. November 2014 um 12:33

  2. Und? UND? schon das Jupiter-9 bekommen oder doch das 100mm Leica APO Makro Elmarit… XD schöne grüsse und tolle Bilder.

    18. November 2014 um 20:22

    • Danke Alberto,
      das Jupiter 9 ist unterwegs. Hab heute schon den Adapter abgeholt. Vom Leica laß ich die Finger. Das Canon oder Zeiss sind die besseren Alternativen.
      LG kiki

      18. November 2014 um 22:48

  3. Wow, schöne urbane Auswahl. Gefällt mir.

    Besonders das zweite in seiner minimalistischen Art mit der angedeuteten zweiten Diagonalen, als ob es flüstert „Folge mir oder traust du dich nicht?“ Das Lensebaby macht sein übriges für die Fokussierung und passt hier sehr gut!

    18. November 2014 um 20:51

    • Danke Christian.
      Mir war einfach wieder nach ein wenig „tilt“. Oft kann man dadurch die Blickführung unterstützen, vorausgesetzt man hat Lust sich mit dem Fokus zu quälen 😉

      18. November 2014 um 21:41

      • Wenn ich hier mal einhaken Darf? 😉 Keine Frage, Kiki ist eine Meisterin darin, die gestellten Themen sher eigenwillig umzusetzen. Ich bin immer gespannt darauf, was sie nun wieder daraus macht und werde nie enttäuscht. In diesem Fall finde ich die Bildfndungen wieder sehr gelungen, mit einer Ausnahme, dem zweiten Bild. Im ersten und dritten kommt die Technik mit dem Lensbaby perfekt zum Tragen. Sie ergänzt die Bildaussage. Im zweiten Bild wird nur eine langweilige und leere rechte Seite noch langweiliger und leerer. Das Bild kippt nach links weg. Sicher, man könnte meinen, schnell raus aus dieser klaustrophoben Situation der Unterführung, wo sind die rettenden Stufen. Aber das wäre auch ohne diese übetriebene Unschärfe gegangen. Und der größere Einwand: Wenn ich auf das Bild gucke stellt sich dieser Eindruck bei mir nicht ein. Ich hab eher das Gefühl mit meinem rechten Auge stimmt was nicht. Das lenkt vom Bild und seiner Absicht ab. Die Unschärfe simuliert keine natürliche Situation, wie etwa im dritten Bild die Bewegung simuliert wird, sondern vermittelt dem Betrachter eher das Gefühl des optischen Fehlers. So hamrlos das Lensbaby dem Namen nach zu sein scheint, so viel bildnerischen Probleme bringt es mit sich … Wie im wahren Leben 😉 Gruß – KUM

        20. November 2014 um 12:09

        • Das Lensbaby kann nur Barfuß oder Lackschuh. Es polarisiert, was dem einen gefällt, ist für den nächsten schon fast eine Qual. Daher ist es völlig normal, daß du hier nachhakst. 🙂 Quälen tut sich vor allem der Fotograf 😉 ich gebe zu, im Moment ist bei mir wieder alles gewollt unscharf. Daher auch diese Vorgehensweise. Deine Kritik ist aber trotzdem berechtigt und zwingt auch mich wieder zum nachdenken. Mir gefällt das Bild, aber beim nächsten Mal werde ich in solchen Situationen auch mal wieder stärker abblenden. Versuch macht klug, Danke! 🙂
          LG kiki

          20. November 2014 um 13:20

          • Nichts gegen das Lensbaby! Bitte versteh mich nicht falsch 😉
            Meine Tippfehler im Kommentar oben sind ja mal wieder endemisch … ‚tschuldigung.

            21. November 2014 um 12:27

            • Ich versteh dich nicht falsch, keine Bange 🙂 Das Spiel mit der Unschärfe ist nicht immer einfach und eindeutig und es mag auch nicht jeder. Tilten kann man auch wesentlich dezenter um so die Unschärfe etwas zu begrenzen. Ich sollte einfach öfters auch mal einen zweiten Versuch mit etwas mehr Abblenden wagen, für welche Aufnahme ich mich dann später entscheide, ist ja erst mal egal. Das Lensbaby „Edge80“ hab ich noch nicht so oft benutzt und ich komm damit auch oftmals nicht so richtig zurecht. Bild 1 und 2 waren eine kleine Übungsrunde 😉
              LG kiki

              21. November 2014 um 23:45

  4. LOG

    Ich weiss,das ist jetzt etwas einfach…aber…ich schliesse mich den Ausführungen meines Vorkommentators voll und ganz an :-). Schöne Bilder, die Effekte passen für mich hier.

    18. November 2014 um 21:37

    • Vielen Dank,
      das Lensbaby ist nun wirklich nicht jedermanns Geschmack. Daher freu ich mich sehr über deinen Zuspruch. 🙂
      LG kiki

      18. November 2014 um 21:47

  5. Das erste Bild ist der Hammer. Der Schatten der Treppe wirkt durch die Unschärfe absolut plastisch. Wie ein Hologramm in den Raum projiziert. Beim zweiten gefällt mir die Komposition sehr. Eine Treppe die verschmitzt um die Ecke grinst. Das Lensbaby unterstreicht dies absolut. Tolle Dynamik im dritten.

    18. November 2014 um 22:19

    • Vielen Dank Markus,
      beim dritten sitzt der Fokus etwas daneben, aber bei Bewegungen sind den Fokussierungskünsten oft Grenzen gesetzt. Da hilft dann oft nur der Zufall. Ich wollte aber schon lange eine komplette Lensbabyserie bei euch zeigen und bei diesem Thema bot es sich wirklich mal an. Freu mich echt, daß die Bilder hier so gut ankommen. Hätte auch nach hinten losgehen können…
      LG kiki

      18. November 2014 um 22:42

      • Ich finde es sehr schön und inspirierend, dass du mit deiner schönen Art Geschichten zu erzählen und der Implementation von Techniken ständig was neues wagst. Es ist absolut Klasse wie du deinen eigene Stil entwickelst. Inspirierend. Bin begeistert, echt!!! Macht Spaß dir zu zuschauen.

        18. November 2014 um 23:31

  6. das erste rockt, Kiki !
    Gruß
    Stefan

    19. November 2014 um 00:47

    • Danke Stefan!
      Wenn es selbst beim Meister rockt, hab ich es richtig gemacht. Freu! 🙂
      LG kiki

      19. November 2014 um 14:44

  7. Hey *upps* Moin Kiki, witzig, wir haben zwei ähnliche Bilder, wobei sie sich durch den Stil unterscheiden. Sehr experimentell, das erste gefällt mir aber noch besser, die Schatten sind traumhaft! LG, Conny

    19. November 2014 um 22:51

    • Vielen lieben Dank Conny,
      es war einer der seltenen Momente, wo es die Herbstsonne mal gut mit mir meinte. 😉 Beim Thema bot es sich einfach mal an, wieder etwas mit „tilt“ zu wagen. Ich mach das eher selten, weil es immer in eine elende Frickelei ausartet. Diese kleinen störrischen Linsen….. 😉
      LG kiki

      20. November 2014 um 11:20

    • ..hehe, dass mit den ähnlichen Bildern habe ich auch zuerst gedacht, echt. Waren die beiden etwa zusammen auf Tour? 🙂 Das interessante ist aber, obwohl ihr beiden fast das identische Motiv und Perspektive gewählt habt, eure Bilder ganz andere Aussagen für mich haben. Bei Kiki steht für mich das Objekt im Vordergrund, dass verschmitzt lächelnd um die Ecke schaut. Bei Conny habe ich das Gefühl, dass ich als Betrachter eine Hauptrolle spiele, da das hereinfallende Licht und die Treppe selbst wie eine kleine Erlösung wirkt, endlich aus dem Tunnel herauszukommen. Beide Bilder sehr gelungen.

      Ach ja, Kiki, schön finde ich auch die Namensgebung deiner drei Bilder. Bei Menschen, bei denen das Glas immer halb leer ist hätte die Serie vielleicht ‚Abwärts 1-3‘ geheißen. 😉

      21. November 2014 um 11:56

  8. Pingback: Capital of the week: STEPS | PABUCA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s