Fotoblog

PABUCA- Things with numbers

Dinge mit Nummern in Bremen… hm… was zeigste denn da bei PABUCA? Ich entschied mich für alltägliches 🙂

Die Luftnummer

O87A3962

Pegelstand im Blockland

O87A0366

4201090 an den Landungsbrücken

O87A4042

 

 

Advertisements

10 Antworten

  1. Absolut vielfältig ist deine Serie mal wieder, mit sehr ruhigen, stimmungsvollen und guten Fotos. Die ‚5‘ wirkt so herrlich verloren auf dieser Bank. Wunderschönes und ortsspezifisches Bild mit der Pegelstandanzeige und ein schönes Understatement im Bild mit der Schiffsnummer. Auch als Gesamteindruck wirkt der jeweils ähnliche Stand der Sonne sehr harmonisch.

    27. Januar 2015 um 11:12

    • Du bist schon der 2. der schreibt es ist eine 5. Für mich war es bis jetzt immer eine Zwei 😀
      Der Stand der Sonne ist hier das einzige, was die Bilder verbindet. Für mehr Zusammenhang reichte es diesmal nicht. Muß auch mal so gehen 😉
      LG kiki

      27. Januar 2015 um 12:21

  2. blueberriejournal

    Witzig, für mich ist es auch eine 2, die auf dem Kopf steht. Aber wenn man sieht wie die Schnur befestigt ist, deutet es wohl eher auf eine verdrehte 5. 🙂

    27. Januar 2015 um 12:46

    • Stimmt, da hab ich noch gar nicht drauf geachtet. Erwischt… :mrgreen:

      27. Januar 2015 um 23:29

  3. Gut, gut, gut. Zweites von der Komposition her etwas wackelig. Aber passt in die Reihe und wird duch die anderen beiden Bilder stabilisiert. Erstes Bild natürlich das beste. Witzig duch das Graffiti. Drittes Bild toll vom Licht her. Da beneide ich dich für den FF-Sensor. Der steckt Gegenlicht gut weg. Gruß – KUM

    27. Januar 2015 um 17:50

    • Vielen Dank KUM. Das zweite kommt aus dem Archiv, hab’s genommen, da es ganz gut zur Lichtstimmung passte. Ich schrieb es ja schon vorher, das Licht ist das einzige, was die Serie so halbwegs zusammen hält. Meinste beim Gegenlicht spielt auch der Sensor eine Rolle? Ist mir gar nicht so bewußt, daß es bei kleineren Modellen da Schwierigkeiten geben soll. Ich belichte konsequent über, da ich mir allzu dunkle Schatten nicht leisten kann.
      LG kiki

      27. Januar 2015 um 23:27

      • Interessant. Du belichtest Gegenlichaufnahmen wie zu analogen Zeiten auf die Schatten, ohne das dabei die Spitzlichter ausfressen. Das ist eben der FF-Sensor! Bei Gegenlichtaufnahmen belichte ich immer eher auf die Lichter und ziehe nachträglich im PSE die Schatten hoch.

        28. Januar 2015 um 17:09

  4. Das erste Foto sticht heraus, was für ein Glück, dass du daran nicht achtlos vorbeigegangen bist! Es regt an, sich seine Gedanken zu machen, sich eine Geschichte auszudenken 🙂 LG, Conny

    2. Februar 2015 um 11:09

    • Da hast du recht, es war irgendwie eine seltsame Situation die sich da bot. Da gehen so einige Gedanken durch den Kopf 😉
      LG kiki

      2. Februar 2015 um 22:33

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s