Fotoblog

Erster Versuch mit dem Infrarotfilter

Eigentlich sind es nur Testaufnahmen. Nachdem ich angekündigt hatte, daß ich etwas gegen das viele Grün in der Natur unternehmen wollte, ging es heute nur kurz um die Ecke in den Park. Mehr Übungen wird es leider nicht geben, denn nach dieser Aufnahme übersah ich ein tiefes Loch im Rasen und knickte dermaßen blöd mit dem rechten Fuß um, sodass jetzt erst einmal Pause ist. Schade, wollte morgen eigentlich so richtig loslegen. Aber nun muß ich den Fuß schonen.

Zugegeben, es waren nicht die besten Voraussetzungen für solche Fotos. Wie man gut erkennen kann war es sehr windig, aber das war mir heute egal, morgen sollte es in das grüne Blockland gehen. Tja…

O87A6904-Bearbeitet-3

 

Bildbearbeitungstechnisch war das etwas völlig Neues für mich. Dafür war die kleine Exkursion heute auch eigentlich gedacht. Um den Weißabgleich auszutricksen, mußte ich mir ein Kameraprofil erstellen. Also wieder etwas gelernt. Auch an den Kanalmixer hab ich mich heran gewagt, aber irgendwie gefällt mir diese Version nicht so gut.

O87A6904-Bearbeitet-3-2

 

Hier zum Vergleich das Originalfoto. Einen Hotspot erkenne ich nicht, nur so eine komische Vignette. Das nervt bei der Bildbearbeitung.

O87A6903

 

Advertisements

19 Antworten

  1. hmmm… bisher hab ich IR immer nur in SW umgewandelt, oder auf SW-IR Film gearbeitet. Sag doch mal was zu den technischen Daten, wie Kamera, eventuellen Umbau und/oder welchen IR-Filter… bin mal neugierig.
    Vielleicht sollte ich auf meinem Blog auch mal ein Infrarot-Rubrik anlegen, Material ist genug vorhanden.

    6. Juni 2015 um 20:05

    • Moin,
      ich hätte das Bild auch einfach in s/w belassen können, aber zu Übungszwecken hab ich mich an die „Fehlfarben“ herangewagt. Farbig/eisig sollte es wirken 😉 Wie schon geschrieben, heut war Premiere und ich bin absoluter Anfänger in diesen Dingen, daher besitze ich auch keine umgebaute Kamera. Geknipst wurde mit der Canon 5D3 und dem 50er Zeiss Makro Planar. Als Filter verwende ich den Hoya IR 72, den Klassiker halt 😉 So richtig tolles Sonnenlicht war heute nicht, daher auch 15sek Belichtungszeit bei f5,6 und ISO400. Zumindest sind dadurch auch keine Spaziergänger zu sehen, die durch’s Bild latschten 😉
      Den manuellen Weißabgleich auf die Rasenfläche, dann wirkten die Bilder auf dem Display schon recht „kühl“. Die Bildbearbeitung mit den Falschfarben machte mir zu schaffen, da die Sättigungsregler irgendwie anders „ticken“. Bin aber ganz stolz, daß ich das mit dem Kameraprofil hinbekommen habe 🙂 und zumindest schon einmal den Kanalmixer benutzt habe. Aber irgendwie gefallen mir s/w Infrarotbilder meist doch am besten. 🙂
      LG kiki

      6. Juni 2015 um 23:41

  2. Oh ja, sehe ich auch so. Ein paar Infos zu Kamera, Filter und/oder Umbau wären schön.
    Gruß
    Uwe

    6. Juni 2015 um 20:07

    • Moin Uwe,
      ich hab es beim ersten Kommentar von hw36 etwas ausführlicher beschrieben. Bei mir werkelt die Canon 5D3 und das 50er Makro Planar. Laut Recherche soll mein Canon 17-40 und (eingeschränkt) das 24-105 auch IR tauglich sein, konnte aber auf die Schnelle keinen 77mm Filter finden. Suchte allerdings nach einer Slim- Variante, hab aber keine Ahnung ob es diesen Filter überhaupt gibt. 😀 Also kam ein 67mm Hoya IR72 in’s Haus und gut. Für mich ist der Schraubfilter erst einmal die bessere Lösung. Sollte ich richtig Gefallen an IR-Bildern finden, wäre eine umgebaute Kamera der nächste Schritt. Ich brauch erst einmal richtig Übung und viel Sonnenschein. Mich nervt diese Randabschattung im Originalbild, das wirkt sich auch auf die Farben aus.
      LG kiki

      7. Juni 2015 um 00:08

  3. Sieht doch schon mal gut aus. Aber jetzt erst mal gute Besserung für den Fuß!

    7. Juni 2015 um 14:07

    • Vielen lieben Dank.
      Mal schauen was morgen der Doktor sagt.
      LG kiki

      7. Juni 2015 um 21:56

  4. Die zweite Bildversion gefällt mir am besten. Durch den Effekt kommt die Installation besonders gut zur Geltung. Die verwehten Zweige unterstreichen auch das „windige“ der Skulptur. Gruß – KUM

    7. Juni 2015 um 15:10

    • Aha, also der Kanalmixer 😉 Komische Sache, was da passiert, das ist alles völlig neu für mich. Man fotografiert etwas, was man eigentlich nicht sieht. Naja, Physik hab ich eh nie verstanden 😀
      LG kiki

      7. Juni 2015 um 22:18

  5. Moin Kiki,

    erstmal gute Besserung für den Fuß, blödes Loch!

    Das Bild ist toll, die Installation im Vordergrund kommt auf der Kanalmixer-Entwicklung besser zur Geltung, aber auch der IR-Effekt durch den blauen Himmel. Das wirkt surrealistischer als mit dem getönten Himmel. Außerdem mag ich die kühle Ausstrahlung des Fotos. Hast du ein Glück, dass du keinen Hotspot hast, der ist in der Bearbeitung bestimmt nerviger.

    Welchen IR-Filter genau hast du bestellt?

    LG, Conny

    8. Juni 2015 um 10:50

    • Vielen lieben Dank Conny,
      heut ist der Himmel ja wieder trüb, da schmerzt es nicht ganz so doll 😉 Der Fuß wird schön gekühlt und ich als Fachkraft weiß ja auch, wie man einen guten Stützwickel anlegt…
      Als Filter verwende ich den Hoya R72. Der läßt, laut Recherche noch ein wenig Restlicht mit durch und ermöglicht dadurch mehr Gestaltungsmöglichkeiten mit den Falschfarben. Bei stärkeren Filtern soll das wohl nicht mehr gehen. Ich hatte auch bei LEE geschaut, da bin ich aber nicht so richtig schlau geworden. Die bieten nur eine dünne Plastikfolie an, zwecks Zuschneidemöglichkeit. Ich bräuchte dann noch einen extra Rahmen, damit ich die Folie überhaupt in den Filterhalter stecken kann. Ohne geht nicht, da zu dünn. Da war mir irgendwie suspekt. Der Hoya wird ja recht häufig empfohlen. Den kann ich zwar nur am Makro Planar verwenden, aber da ich bis jetzt noch keinen Hot Spot entdeckt habe, ist das schon viel wert. 50mm sind eine tolle Brennweite, das reicht für den Anfang. Außerdem hat die Linse noch einen Infrarotindex markiert, da die Kamera bei der Verwendung dieser Filter wohl etwas kurzsichtig wird. Das wahre Rumgeeiere geht aber erst los, wenn ich vor’m Computer sitze 😀
      LG kiki

      8. Juni 2015 um 12:20

      • Danke für die Info. Ich habe gespart und den von Haida (auch 72) genommen. Ob der ´ne Macke hat #Hotspots ? Das mit der Folie wäre mir auch suspekt. Ja, der IR-Index ist auf jeden Fall hilfreich, ich habe ihn nicht….. *grummel*

        Nicht zu sehr rumeiern, das bekommt deinem Fuß nicht 😉

        8. Juni 2015 um 13:48

        • Nein ich reiß mich zusammen. Hotspots sind eigentlich immer abhängig vom Objektiv. Ich hab hier geguckt:
          http://kolarivision.com/articles/lens-hotspot-list/
          Mein 24-105 ist nur bedingt einsetzbar, da tritt wohl bei f5.6 der Hotspot auf. Das 17-40mm soll was taugen, nur finde ich keinen IR Filter in der Slim Variante. Gibt es denn für Dich nicht irgendein altes manuelles Nikkor?

          8. Juni 2015 um 15:28

          • Das müsste dann aber 77mm haben, will nicht noch einen Filter kaufen. 😉
            Nee, weiß ich ja, nur komisch, dass es mit den „guten“ Linsen nicht ohne Hotspot zu gehen scheint :-(((((

            8. Juni 2015 um 19:31

  6. Tolles Bild 😀 interessant… freue mich schon auf die nächsten Bilder ;P gute Besserung!!!

    8. Juni 2015 um 17:13

    • Vielen lieben Dank Alberto.
      Es nervt, daß ich im Moment so ausgebremst bin. Eigentlich ein guter Zeitpunkt mehr am Computer zu üben, aber mir fehlt das Bildfutter 😉
      LG kiki

      9. Juni 2015 um 01:45

  7. Moin Kiki,

    alles Gute fuer deinen Knochen! Auf das du bald wieder am Start bist !!!

    LG, Markus

    9. Juni 2015 um 18:59

    • Vielen lieben Dank Markus,
      der Fuß ist mittlerweile ganz dick und blau, aber die Schmerzen werden weniger. Was meintest Du mal… ein guter Fotograf geht auch mal dorthin wo es weh tut 😉 Ich kann jetzt mitreden. Soviel Einsatz nur für einen Testschuß! 😀
      LG kiki

      9. Juni 2015 um 19:44

  8. Hi Kiki,
    mit Verspätung aber Kommentar kommt. Nun weiss ich was du so vorhast. Nun, das Oberste gefällt mir von den Farben am besten. Aber kann man das nicht auch im Nachhinein im Photoshop erzeugen? Sorry, aber entfremde meine Bilder eben nie, also daher unwissend 🙂
    Hoffe auch dass dein Fuss am genesen ist. Solange du mir den Bandscheibenabriss nachmachst, geht es ja noch, gell 😉

    Liebe Grüsse Thee

    11. Juni 2015 um 16:48

    • Moin Thee,
      ich bin genauso unwissend, da ich kein Photoshop verwende. Das Programm macht mit Angst 😀 Infrarotlicht ist halt für das menschliche Auge nicht sichtbar,ob man das durch Bearbeitung herbeischummeln kann, weiß ich nicht. Dem Fuß geht es besser, hab mich die letzten Tage von Muttern betüddeln lassen. Auftreten geht, aber groß herumlaufen ist halt noch nicht. Bin froh, daß die Bänder keinen Schaden genommen haben, es ist „nur“ eine starke Verstauchung. Ich hoffe ich bleib von weiteren Verletzungen verschont.
      LG kiki

      13. Juni 2015 um 19:15

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s