Fotoblog

Mittendrin

Irgendwie zog es mich an diesem Wochenende doch wieder zum Freimarkt. Diesmal richtig in’s Gewühl. Wußte zwar nicht so recht, was ich dort knipsen wollte, aber man kann ja einfach mal gucken.

Das Gute an den Menschenmassen ist, man braucht bei Mehrfachbelichtungen nicht mehr so oft abdrücken. 3 Bilder reichen in der Regel 😀

O87A9486

Ich erfreute mich einfach an der Nachmittagssonne und beobachtete die Leute.

O87A9589-Bearbeitet

O87A9544-Bearbeitet

Fahrgeschäfte sind nix mehr für mich. Auch dort blieb es beim betrachten 😉

O87A9566

O87A9683-Bearbeitet

Eigentlich war es ganz nett. Eine riesengroße Eisportion noch auf die Hand und gut.

Wünsche allen Bloglesern einen guten Start in die Woche!

Advertisements

25 Antworten

  1. Toll. Deine Bilder gefallen mir sehr gut.
    Die ‚Verwackelten‘ sind großartig. Wie hast du die gemacht??? Extra Objektiv oder sowas? Kunstvoll. LG aus HH

    1. November 2015 um 22:08

    • Moin Moin!
      Die Wischerfotos sind Mehrfachbelichtungen. Man nimmt Belichtungszeiten, die man garantiert verwackelt und legt im Mehrfachbelichtungsmenü der Kamera die Priorität auf die dunklen Pixel. Das ist der ganze Spuk. Man braucht aber tatsächlich viel Übung in diesen Dingen. Dazu war an diesem Wochenende endlich mal wieder Zeit.
      LG kiki

      1. November 2015 um 22:22

  2. Auch mit Menschen schön 🙂
    Muss ich im nächsten Jahr auch mal wieder mitnehmen.

    1. November 2015 um 22:48

    • Vielen lieben Dank Uwe 🙂
      Bei den Besuchermassen blieb mir nichts anderes übrig. Freu mich, daß dir meine Experimente gefallen. Ich wollte es mal etwas anders gestalten 😉
      LG kiki

      2. November 2015 um 00:04

  3. Hi Kiki
    die „Verwischten“ gefallen mir am besten. Kommen mit den Farben gut raus. Gut dass du Farbe gewählt hast. Ich glaube b/w würde mir sonst nicht gefallen. Aber die Farben wirken auch so toll herbstlich. Also diese 2 Bilder sehen schon fast nach Kunst aus, super.
    LG Thee

    2. November 2015 um 17:09

    • Vielen lieben Dank Thee,
      bei den Verwischten hatte ich tatsächlich mal einen kleinen Lauf, spätestens der dritte Versuch saß, das kommt nicht sehr oft vor. 😉 s/w geht hier nicht, da hast Du völlig recht. Hatte tatsächlich mal zur richtigen Zeit die passende Idee. 🙂
      LG kiki

      2. November 2015 um 21:35

  4. Echt schöner Mix aus Impressionen, Details, Farbe und s/w. Wie es auf dem Rummel halt so zugeht. Umfokussiert in den Eindrücken treiben lassen und sich dann auf schöne Details konzentrieren. Tolle Serie, Kiki.
    LG, Markus

    3. November 2015 um 11:50

    • Moin Markus,
      ich wurde in der Masse über den Freimarkt getrieben. Konnte kaum die Kamera ruhig halten 😀 Dann sieht es halt so aus. 😀
      Ne, mal ernsthaft, es war eigentlich ganz witzig. Bin immer dort stehen geblieben, wo ich auch die Mucke aushalten konnte. 😉 Außerdem war teilweise echt ganz schönes Licht. Irgendwann merkt man ja, ob da fotografisch was geht oder nicht. Am Wochenende hat es geklappt. 🙂
      LG kiki

      3. November 2015 um 12:53

      • Schön das du es so festgehalten hast. War vor kurzem auf dem Dom in HH. Scheiß Licht. Kein Bock. Kein Foto. Obwohl ich auch denke, dass wenn man richtig mit seinem inneren Schweinehund kämpft, holt man auch ein paar gute Bilder raus.
        LG, Markus

        3. November 2015 um 21:34

        • So ab 16:00 wurd’s auch bei mir lichttechnisch scheiße. Da hatte ich dann die Idee mit den Wacklern, klappte diesmal auch ganz gut, sonst wär ich lange vorher schon nach Hause gegangen. Manchmal passt es einfach. 😉 Ich hab es sogar gewagt und bin am nächsten Tag wieder hin, um mich weiter in dieser Technik zu üben. Hat vorher nie funktioniert, meistens ging das voll daneben. Diesmal hatte ich tatsächlich einen Lauf… 😀
          LG kiki

          4. November 2015 um 20:23

          • Sag mal, hast du da noch ein Lensbaby drauf bei den Wackelbildern oder war das das pure Objektiv?
            LG, Markus

            4. November 2015 um 23:49

            • Ne, das ist die normale Kitlinse, die du auch verwendest. Wenn das Licht scheiße wird, einfach ISO auf „Low“, Blende schließen, das reichte für eine Belichtungszeit von einer Sekunde. Drei Bilder übereinander belichten, Priorität auf dunkle Pixel,fertig. Das ist der ganze Spuk.
              LG kiki

              5. November 2015 um 09:33

              • Ne Sekunde ist aber lange, oder?

                5. November 2015 um 14:00

                • Mitunter nicht. Wenn wenig Bewegung im Bild ist, mußte länger wackeln. Bei Karussells ist es egal, aber die Menschen davor sind oft das Problem. Wenn die nur rumstehen kommt keine Bewegung in’s Bild.Das muß man in jeder Szene neu ausprobieren. Auch die Richtung in die man wackelt ist oft entscheidend. Es gibt da kein gängiges Rezept für.

                  5. November 2015 um 17:18

                  • Ich kann ja nächstes mal mitkommen und die Leute erschrecken. Dann rennen sie sicher weg und du hast deine Bewegungsunschärfe. 😀
                    LG, Markus

                    6. November 2015 um 10:20

                    • Dann müsstest du bei solchen Veranstaltungen wohl schon mit einer Bombendrohung kommen. Ich glaube, das lassen wir lieber 😀
                      LG kiki

                      6. November 2015 um 20:39

                    • ..ne das wär zu viel ‚Rummel‘.

                      7. November 2015 um 00:05

  5. Nummer 4 ist hier mein Favorit. Da kommt technisch wieder alles zusammen. Vor allem die Farben haben es mir angetan. Ganz feine Übergänge. Gut auch, dass du nochmal hingegangen bist. Manchmal ergibt sich da einfach noch was an Stellen, an denen am Tag zuvor das Licht oder die Situation noch nicht optimal gewesen ist. Ich las mal, dass Ernst Haas erstmal ohne Kamera loszog, um die Lichtsituation und das Farbspiel zu prüfen, bevor er dann am nächsten Tag Bilder machte. Mutig. Aber auch gut irgendwie. Gruß – KUM

    5. November 2015 um 17:24

    • Vielen Dank KUM.
      Erst einmal ohne Kamera losziehen, dann hätte es mich zumindest nicht auf den Freimarkt getrieben. Aber es ist natürlich große Klasse, wenn man sich hier einfach ein wenig zusammen reißt und die Lage vor Ort erst einmal checkt. Es passiert mir aber immer öfter, daß ich die Kamera stecken lasse und ohne Bild nach hause komme, weil einfach die Stimmung nichts hergibt. In Zeiten der Digitalfotografie eigentlich nicht nötig, da es ja den virtuellen Papierkorb gibt, wo solche „Probeaufnahmen“ dann landen würden. Aber irgendwie ist da der anfängliche Rausch über das sofort Verfügbare bei mir schon lange vorbei.
      LG kiki

      6. November 2015 um 20:30

      • Das kenne ich. Aber ist das ein gutes Zeichen? Mir genügt es manchmal, etwas gesehen zu haben, das ich hätte fotografieren können. Das reicht mir dann schon an Nervenkitzel … Nur künstlerisch ist das natürlich unbefriedigend …

        7. November 2015 um 13:09

        • Für mich ist es ein gutes Zeichen. Der Bildermüll auf der Festplatte wird kleiner. Wenn es nicht passt, bleibt die Knipse in der Tasche. Zu Analogzeiten drückte man doch auch nicht ab, wenn einen das Motiv nicht richtig überzeugt hat. Digital ist das erst einmal kein Thema, nur daß das Bild dann letztendlich doch in der Tonne landet. Manchmal verpasst man Momente, manchmal kommen sie nie und manchmal ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Es bleibt also spannend 😉

          7. November 2015 um 18:58

  6. Moin Kiki, die Farbbilder sind klasse, tolle Farben in diesen sehr künstlerischen, fast wie Gemälde wirkenden Fotos.
    LG, Conny

    5. November 2015 um 23:57

    • Vielen lieben Dank Conny. 🙂
      Diesmal klappte es tatsächlich schon bei den ersten Schüssen. Das motivierte mich natürlich. Kommen aber auch wieder andere Zeiten. Immer wenn ich bei dieser Technik dachte, daß der Knoten jetzt geplatzt ist, gab es den nächsten Dämpfer. Naja, so hab ich immerhin ein Thema, das mich auch weiterhin vor die Tür treibt 😉 und mir auch wirklich viel Freude bereitet, trotz aller zwischenzeitlichen Missgeschicke. Somit haben die Dämpfer auch was Gutes 🙂
      LG kiki

      6. November 2015 um 20:37

  7. Irgendwie kam mir William Turner bei den Bildern in den Kopf (Künstler, gilt als Vorläufer des Impressionismus) ;P

    7. November 2015 um 16:47

    • Ja, das kommt wohl hin. Da ich mit einem Pinsel nicht umgehen kann, muß halt die Knipse geschwenkt werden 😉

      7. November 2015 um 18:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s