Fotoblog

Wechselhaft

…waren die Tage auf Helgoland. Zumindest die Sonne gab ihr Bestes, wenn sie denn mal vorbei schaute. Ich mag einfach dieses tief stehende Licht, das es nur in den Wintermonaten den ganzen Tag über zu sehen gibt.

Südhafen

 

Auch dieses Motiv ist neu für mich. In den Sommermonaten müßte ich für einen Sonnenuntergang zu später Tageszeit noch einmal los. Da sitze ich aber schon längst bei ein paar Bierchen in meiner Stammkneipe, zumal die Sonne dann auch ganz woanders in’s Wasser taucht 😀

Südhafen

 

Auch gab es eine Erweiterung im Portfolio. Erst wollte ich mir nur ein Tele mieten, aber als ich dann kurz vor Beginn meines Kurztrips über ein gutes Angebot stolperte, griff ich zu. Es braucht aber noch sehr viel Übung, diese langen Brennweiten zu händeln. Viele Bilder sind schlichtweg verwackelt und ich mußte auch des öfteren erkennen, daß 400mm hier nicht das Maß der Dinge sind. Es gibt immer noch Fotografen, die haben einen Längeren… und natürlich auch die besseren Ergebnisse.

Egal, zumindest auf der Insel wird es nicht an zukünftigen Motiven mangeln, wo ich dann meine Übungsstunden durchführen kann 😉

Kulleraugen

 

Kulleraugen 2

 

O87A0094

 

Auch das Wetter wechselte häufig. Beständig war nur der starke Wind.

O87A0170-Bearbeitet-2

 

Auch hier hat sich das Tele gelohnt. Mit den von mir bevorzugten Stummelbrennweiten hätte es wohl sonst einige Salzwasserduschen gegeben. 😀

O87A0202-Bearbeitet

 

Wechselhaft waren auch die Abfahrtszeiten. Der nächste Sturm rollte auf die Insel zu und zwang mich einen Tag eher auf die Fähre, da für die darauffolgenden Tage die Überfahrten abgesagt wurden. Naja, vielleicht beim nächsten Ausflug im Winter doch in den Flieger. Ist ja auch schneller. 😉 Schaukelig ist die Anreise immer, da ist es dann auch egal, ob man auf dem Wasser ist, oder in der Luft.

Advertisements

20 Antworten

  1. Hi Kiki
    habe sehnlichst auf diesen Bericht gewartet:-D . Habe das Wetter natürlich online verfolgt. Es bleibt wohl so wechselhaft. Hm… von den Stürmen stand nie etwas, du machst mich nicht gerade happy.
    Mein Countdown läuft….

    Das Wetter nehmen wir halt dann wie es kommt, bleibt nix anderes übrig. Also Schiff früher nehmen würde mich arg nerven. Lieber bliebe ich noch 2 Tage länger. Hoffe dann doch auf ein paar Sonnenstunden. Gemäss Bericht was ich aktuell gelesen habe, rechnen sie in dieser Saison auch wieder mit etwa 250 Babys. Einfach knuddelig und wie du schreibst, auch landschaftlich kann man sich austoben.

    Jaaa, es braucht Uebung mit der Tüte. Wobei du solltest mit 400 eigentlich nicht schlecht bedient sein. Und noch was was du wissen musst: auch wenn du mal 800 mm hast, du wirst sagen: “ Mensch, es reicht einfach nicht “ 😛 Ich glaube man will immer noch länger und länger.
    War da am Strand einen Teil abgesperrt ? Oder kann man frei rumlaufen, selbstverständlich die Regeln beachtend.

    Und eben wegen der Uebung, ich komme kaum noch mit Normallinse zurecht :-/ Habe wohl sicher über ein halbes Jahr nur noch mit der LANGEN geknipst.

    Aber danke für die Impressionen, meine Vorfreude steigert sich. LG Thee

    30. November 2015 um 16:46

    • Moin Thee
      Ja, du darfst dich freuen 🙂 Es ist ja erst der Anfang mit den kleinen Robbenbabys. Es waren so ca 15 kleine Wollknäuel die ich so auf die Schelle gezählt habe. Eines lag noch erschöpft und nass in seiner Fruchtwasserpfütze. Die Geburt hatte ich leider verpasst. Der Nordstrand war in diesen Tagen gesperrt, weil dort heftige Bullenkämpfe zu beobachten waren. Nicht jeder Besucher übt sich in Achtsamkeit, dann wird eben abgeriegelt. Es gibt entlang des Strandes 2 Aussichtspunkte, wo man die Tiere beobachten kann. Allerdings kann man auch hinunter an die Absperrung, dann hat man sie auf Augenhöhe. Es gab auch Leute, die sind dann hinter der Absperrung entlang gelatscht. Das sehen die Ranger nicht. 😉 Der Strand ist nicht besonders breit in diesen Tagen und du bist brennweitentechnisch auch besser ausgestattet. Das wird schon. Mein Radius beschränkte sich auf den Südstrand, wo auch der Leuchtturm steht und auf den Bereich zwischen Landebahn und der Mole am nördlichsten Zipfel. Dort konnte man zum Teil zwischen den Tieren schlendern. Allerdings durfte man sich nicht gleichzeitig mit Stativ niederlassen, da man den anderen Besuchern im Wege war. Beim ersten Robbenbaby in meiner Bilderserie lauerte ca 5m hinter mir ein Bulle, die Ranger erlaubten diese Distanz, da sich die Tiere nicht gestresst zeigten. Auf der Anhöhe vor der Mole hatte man einen guten Blick über die Krabbelgruppe. Man konnte die Mütter beim säugen beobachten, dort fanden auch meistens die Geburten statt. Es kommt jetzt immer drauf an, wie weit das Wasser an den Strand rückt, ob man dann laufen kann oder nicht. Ich habe mich auch nur einen Vormittag dort aufgehalten, da ich die Tage drauf eigentlich noch einmal wiederkommen wollte. Das vermasselte mir dann der Sturm. Sonst hätte ich dort noch mehr geübt 😉
      Die sicherste Anreise in diesen Tagen ist tatsächlich der Flieger. Vielleicht gönne ich mir den beim nächsten Wintershootig 😀

      Drück dir tüchtig die Daumen und LG
      kiki

      30. November 2015 um 17:10

      • wir konnten teilweise auch nicht mehr durch. So viele Tiere. ausser Geburt alles geknipst. schöne Paarungen und generell: ein Hit. kann ohne Konverter knipsen. die Tüte ist ein Traum. Habe noch einen Vogelfotografen aus Bremen getroffen👍🏻LG Thee

        11. Dezember 2015 um 20:56

        • Wenn es trotz Absperrung noch gute Motive gibt, ist es ja für alle Beteiligten in Ordnung. Sonst wäre es ärgerlich gewesen. Für mich war diese zeit ja selber eine völlig neue Erfahrung. Bin nicht das letzte Mal zu dieser Zeit dort gewesen. Das nächste Mal mit etwas mehr Zeitfenster. Ich hoffe der Vogelfotograf hatte auch seine Freude mit den Robben. Bei seinem Thema war er eigentlich zur falschen Jahreszeit dort 😉
          LG kiki

          12. Dezember 2015 um 01:09

          • Hi Kiki, das Problem ist ja auch dass es am Ende der Landebahn ein grosses Stück Land weggespült hat. Man kann daher nicht mehr um die Insel laufen. ich finde es hat heuer viele Bullen. Vorne bei der Ahle kann man gut knipsen. Es ist gut wenn man zu zweit ist. Dann kann man gegenseitig gucken ob nicht von hinten ein Bulle angerobbt kommt. Wegen dem Wind und der Brandung hört man nämlich nichts. Eines ist sicher, wenn man nicht wetterhart ist, sollte man da im Dezember nicht hin. 😜😜😜

            12. Dezember 2015 um 05:13

  2. So schöne Bilder. Und dann noch der Seehund, der sich seines Lebens freut… toll!

    30. November 2015 um 19:45

    • Du glaubst gar nicht wie sich die Fotografin gefreut hat. 😀 Er war ein richtiger kleine Poser. 😉
      LG kiki

      2. Dezember 2015 um 18:56

  3. Das Bild mit der Bank ist der Hammer. Ich kann nicht erklären warum, aber es fasziniert mich. Danke für’s Teilen.
    Und einen ganz lieben Gruß von Froschi und mir

    1. Dezember 2015 um 09:26

    • Moin Moin ihr beiden 🙂
      Die Bank ist einer der wenigen windgeschützten Stellen auf der Insel. Das Klima ist oft rauh, das sieht man dem Bäumchen wohl an 😉
      LG kiki

      1. Dezember 2015 um 18:08

  4. Was fuer kraftvolle s/w Aufnahmen. Da macht es echt Spass hinzuschauen. Sie strahlen echt was sehr ruhiges und positives aus. Toll! Klar, die Robbenbabies sind auch klasse. Schoen das du dich so nah herangewagt hast!!! Hat sich echt gelohnt!
    LG, Markus

    1. Dezember 2015 um 12:26

    • Vielen lieben Dank Markus.
      Solche Aufnahmen bekomme ich im Sommer nicht. War mal etwas ganz anderes und ich werde mit Sicherheit zu dieser Jahreszeit dort wieder auflaufen. Für die süßen Knuddelrobben hab ich mir nun extra ein Tele gegönnt. Hätte sie am liebsten alle mit nach Hause genommen. Bin ja eigentlich überhaupt kein Tierfotograf, aber hier konnte ich nicht anders. Diesmal halt eine Serie mit Kuschelfaktor. 😀
      LG kiki

      1. Dezember 2015 um 18:11

      • So schön, dass du dich hinreissen lässt auch zwischen den saucoolen Fotos so richtig schöne Robbenknuddelfotos zu machen. Wirkt sehr authentisch. Schön das du es gemacht hast, weil es einfach passt!
        LG, Markus

        2. Dezember 2015 um 02:10

        • ..ich noch mal. Habe gerade meinen Kommentar gelesen. Wollte nur noch mal sagen das ich mit ‚hinreissen‘ meinte (bezüglich der Robben Fotos) das sie eine andere Gefühlsebene in deiner Serie darstellen, die anders emotional wirkt als die kraftvollen s/w Aufnahmen.
          LG, Markus

          2. Dezember 2015 um 02:28

          • Moin Markus,
            die Serie habe ich einfach aus dem Bauch heraus erstellt. Einerseits kann es schon etwas raus werden, aber dann ist dort auf einmal dieser Kulleraugenalarm auf der Düne!!!! Hach, ich fand die soooo süß 😀 hätte mich am liebsten dazu gesellt und alle erst einmal ganz dolle geknuddelt.
            LG kiki 😀

            2. Dezember 2015 um 18:40

  5. Moin Kiki, Markus hat es schon geschrieben, zwei gegensätzliche Serien, die sich aber gut ergänzen. Kraftvoll die eine, zärtlich die andere. Ein 400er macht sicher nicht nur bei solchen Motiven Spaß. Damit kann man ja schon fast aus dem Hinterhalt spionieren ;-). Dank der erweiterten ISO-Fähigkeiten moderner Kameras ist auch die Verschlusszeit mit etwas Übung in den Griff zu kriegen. Denke ich, Erfahrung habe ich keine ;-). Auf jeden Fall hat es eine schöne Abbildungsqualität, wie besonders das letzte Robbenbaby-Foto zeigt. Süß! 🙂
    LG, Conny

    2. Dezember 2015 um 17:05

    • Moin Moin Conny,
      wegen dieser Gegensätze bin ich noch einmal dort hin. 🙂 Habe mir auf der schaukeligen Fähre auch keine Blöße gegeben 😉 Ich wollte unbedingt einmal die kleinen Kuschelrobben aus nächster Nähe sehen. Das ist schon etwas ganz Besonderes. Am liebsten hätte ich die ganze Krabbelgruppe einmal ganz feste an mich gedrückt. Beim nächsten Mal bleibe ich aber cooler und achte ein wenig mehr auf die Verschlußzeiten. Bis dahin übe ich in Bremen mit der Linse, spüre Promis auf, verkaufe die Bilder an die Zeitung und kauf mir vom Erlös ganz viele Objektive :mrgreen:
      Eigentlich wollte ich mir das Tele nur mieten. Da mein Hersteller aber eine Neuauflage dieser Linse herausgebracht hat, werden die alten Modelle natürlich verkauft. Als ich kurz vor Beginn der Reise ein sehr gutes Angebot fand, mußte ich einfach zugreifen. Ist ja schließlich auch bald Weihnachten. 🙂
      LG kiki

      2. Dezember 2015 um 18:53

      • Aber nicht vergessen, es schön eingewickelt unter den Tannenbaum zu legen 😉

        2. Dezember 2015 um 20:27

  6. Was für wunderschöne Bilder. Und wie süß guckt den dieser Seehund?!?!

    6. Dezember 2015 um 20:38

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s