Fotoblog

Am Steinhuder Meer

Gestern verbrachte ich den Tag am Steinhuder Meer. Eigentlich sollte ich das aus Kindheitstagen noch kennen, aber im Laufe der Zeit geht dann doch die Erinnerung  flöten. Also war das gestern etwas völlig neues für mich.

Pünktlich zur Ankunft war dann auch die Sonne weg. Egal, ich hatte mir vorgenommen, endlich wieder den Big Stopper zu nutzen. Für 2 Aufnahmen hat es dann gereicht. Immerhin…

War auch ganz gut so ohne Sonne, später fiel mir dann ein, daß ich ganz vergessen hatte den Sucher abzudecken… (oh Mann!)

Skulptur

 

Bootssteg

 

Saukalt war es und ziemlich windig. Als nächstes ein Versuch mit der Squeezerlens. Was passiert, wenn man mit völlig steifgefrorenen Fingern versucht Objektive an die Kamera zu schrauben? Richtig, sie halten nicht und knallen dann auf den Boden… (scheiße!!!!)

Zum Glück ist dem Volna 3 nichts passiert. Es geht doch nix über russische Wertarbeit. Der Tilt braucht allerdings noch etwas Übung…

Stege

 

Dann doch lieber beim bewährten Weitwinkel bleiben. Wollte natürlich schöne 17mm Bildchen zeigen, mußte aber links und rechts beschneiden, weil ich die Streulichtblende des Kitobjektivs drangeschraubt hatte. Geht es eigentlich noch blöder???

Mole

 

O87A1286-Bearbeitet-3

 

Nachdem ich mich an der Mole ausgetobt hatte, ging es zur Badeinsel. Für ein Bild hat es gereicht, danach kam der Schneesturm. Auch hier mußte ich ein wenig beschneiden…

Badeinsel

 

An der Brücke dann wieder Sonne (grummel…)

Liebe

 

Zum Schluß noch ein wenig Moor, dann war der Fototag zu Ende. Das Licht auch. Beim nächsten Mal etwas mehr Konzentration bitte!

Moor

 

Moor

 

Allen Bloglesern ein schönes Wochenende!

 

Advertisements

33 Antworten

  1. Ei ja, kommt mir alles so bekannt vor. Bin auch öfter dort.
    Aber deine Bilder sind klasse !!!

    26. Februar 2016 um 20:44

    • Vielen lieben Dank,
      beim nächsten mal werde ich auch alles wieder erkennen. Man sollte seine Erinnerungen öfters auffrischen. 😉
      LG kiki

      26. Februar 2016 um 22:12

  2. Schöne Bilder! Im Steinhuder Meer habe ich das Schwimmen gelernt und einige Kindheitserinnerungen 🙂

    26. Februar 2016 um 21:15

    • Danke! Wie schon geschrieben ich hatte keine Erinnerungen mehr. Aber die Gegend ist echt schön. Die Badeinsel kennst du dann bestimmt auch noch nicht. Die wurde künstlich aufgeschüttet.

      26. Februar 2016 um 22:14

      • Stimmt, die Badeinsel kenne ich nicht. Habe jetzt Lust mal das Steinhuder Meer neu zu entdecken 🙂

        27. Februar 2016 um 16:37

  3. Ah grossartig die Squeezerlens 😀 wollte schon die ganze zeit wissen wie gut das ding ist… und erzähl mal XD ich scheu mich immer die selbstgebastelten Objektive zu kaufen 😦 selbst den tilt shift Arax adapter für meine Pentacon objetive hab ich links liegen lassen… ;P

    26. Februar 2016 um 21:19

    • Naja, sie ist halt noch etwas fummeliger als das Lensbaby, weil man nur diesen Wabbelbalgen hat 😀 Der Bildeindruck ist allerdings viel besser. Find ich zumindest. Was die Verarbeitung angeht, kann ich nur sagen, daß sie absolut neuwertig ist. Nur der rote Klebestreifen zwischen Linse und Balgen verrät die Bastelei. Alles in allem ein einwandfreies hochwertiges Ding. Das Schließen der Blende vom Volna 3 ist etwas umständlich, weil man neben dem Quetschen und fokussieren dann noch einen kleinen Hebel betätigen muß. Ist halt ein wenig Fingergymnastik 😀 Auf den Arax hab ich auch schon geschielt….

      26. Februar 2016 um 22:20

      • Kann es kaum abwarten noch mehr klasse Bilder zu sehen 😀

        26. Februar 2016 um 23:19

  4. war ich neulich auch… https://nocolorgrafie.wordpress.com/2016/01/04/tag-am-meer/

    26. Februar 2016 um 21:30

    • Toller Bericht und alles so schön analog. Hach… 😉 Ich beneide dich um deine Fähigkeiten, ehrlich!
      LG kiki

      26. Februar 2016 um 22:23

  5. Emmy´s Photography

    Sehr sehr schöne Bilder! 🙂

    26. Februar 2016 um 22:09

  6. Hi Kiki
    also sag mal Mädel, Kamera -Unfälle gehören doch in mein Repetoir, oder ? :-/
    Die ersten 2 Bilder entsprechen ganz meinem Gusto. Grosses Glück dass dir Bigstopper nicht runter gefallen ist. Ist halt immer toll mit dem Bigstopper. Wünschte mir hier solche Stege und so grosse Wasserflächen. Aber man nicht alles haben, gell. Und für dich wieder erinnern an alte Zeiten, schön-
    schönes Weekend, LG Thee

    26. Februar 2016 um 22:26

    • Moin Thee,
      ich war mit einer neuen Fotobekanntschaft unterwegs. Wie das dann bei Frauen so ist, sabbelt man auch ziemlich viel 😀 Ich war echt abgelenkt… Der Big Stopper wäre zumindest dieses Mal weich auf dem Rasen gelandet 😉 Jedesmal, wenn ich den benutze, muß ich an dich denken 😉 Ich mußte bei der Aufnahme allerdings noch den ND 0,6 dazu packen, sonst wäre es nicht so flauschig geworden.
      LG kiki

      26. Februar 2016 um 22:39

      • Ach ja, sabbern kann manchmal on die Hosen gehen. Kürzlich auch zu viel gequatscht und nicht bemerkt dass sich durch das Transportieren an der Cam die Blende verstellt hatte. Saublöd! LG Thee

        26. Februar 2016 um 22:42

  7. Ach ja, das Steinhuder Meer. Abseits der Massen, die am Wochenende aus der Region dort hin strrömen. Sehr schöne Impressionen.
    Lg,
    Werner

    27. Februar 2016 um 11:21

    • Danke Werner. Am Wochenende möchte ich dort nicht sein. Allerdings hat man zu dieser Jahreszeit echt noch sein Ruhe. Das Moor hatte es mir angetan, das werde ich noch genauer unter die Lupe nehmen 🙂
      LG kiki

      28. Februar 2016 um 13:16

  8. Nummer 2 ist großartig. Und Nummer 1 wirkt fast unwiklich. Da schiebst Du die Möglichkeiten der Fotografie schon fast in den Grafikbereich rüber. Toll! Gruß – KUM

    28. Februar 2016 um 12:43

    • Über das bisschen Kunst am Wasser war ich auch ganz dankbar. Sonst hätte ich das ganze Gerödel fast umsonst mitgeschleppt. 😉
      LG kiki

      28. Februar 2016 um 13:17

  9. Wundervolle Impressionen die Du hier zeigst. Wirklich eins schöner und stimmungsvoller als das andere!!!
    lg Markus

    29. Februar 2016 um 10:23

    • Vielen lieben Dank Markus.
      Ich fand’s auch echt schön dort. Zum Glück ist es nicht allzeit weg. Da werd ich öfters mal vorbeischauen. Danke für deinen Zuspruch.
      LG kiki

      1. März 2016 um 17:41

  10. wow, das ist echt der Hammer was du hier hingelegt hast. Wahnsinn! Die ersten beiden sind echt so was von wunderschön. Hast meinen ehrfürchtigen Respekt. Was meinst du mit Big Stopper? Ist das ein Lensbaby? Leider kann ich die Belichtungszeit nicht sehen. Würde mich mal interessieren. Die anderen wirken echt kalt und sind auch klasse. Toll wie du das hinbekommen hast. Du bist echt immer so tüchtig mit deinem ganzen Equipment, da komme ich mir immer wie ne faule Socke vor.
    LG, Markus

    2. März 2016 um 13:29

    • Moin Markus,
      der Big Stopper ist ein dicker Graufilter, der die Belichtungszeit um das 1000fache verlängert. Dadurch hat man dann die Weichzeichnung bei Wolken und Himmel. Ich mach das eigentlich viel zu wenig, aber mir fehlen auch oft die Ideen. Das ist das Hauptproblem, viel Kamerakrams ist kein Selbstläufer beim Aufspüren von Motiven. Da hapert es bei mir immer. Aber ich bleibe dran und schleppe viel… 😉
      LG kiki

      2. März 2016 um 20:53

      • Das sieht echt Hammer aus. Werde mir so ein Teil mal ansehen.
        Mache es doch andersherum: Probiere den doch einfach mal bei allen Moeglichen Gelegenheiten aus. Vielleicht entsteht ja ein Effekt, an den man gar nicht gedacht hat.
        LG, Markus

        4. März 2016 um 18:44

        • Ich benutze den schwächeren Graufilter oft für die Wischer, wenn ich bei gutem Wetter einfach irgendwann nicht mehr die Belichtungszeit strecken kann. Dafür ist der echt gut. Ich kann auch 2 starke Graufilter miteinander kombinieren und so die Belichtungszeit auf das 64000fache verlängern. Der coole Effekt dabei ist, daß alles bewegte nicht aufgezeichnet wird. So kannste z.B. den Roten Platz in Moskau wirklich menschenleer gestalten und der Betrachter würde denken, du hast dort eine Privattour gehabt. Hab ich aber selber noch nicht versucht, ist aber vielleicht im Urlaub ganz nützlich, wenn die Horden wieder das Motiv verschandeln 😀 Das einzige Problem ist dann immer die Schlepperei des Stativs 😦

          4. März 2016 um 21:31

          • Ey, das ist eine super Idee. Ich glaube ich muss mal aufrüsten. Danke.
            LG, Markus

            7. März 2016 um 13:31

  11. Hast keinen Grund unzufrieden ( 😉 ich kenn das…) zu sein ist doch eine passable Ausbeute. Mir gefällt das Zweite mit dem Steg ohne Planken am besten. Lg Peter

    3. März 2016 um 16:11

    • Vielen lieben Dank Peter
      Der Steg ist natürlich eine Steilvorlage für solche Experimente, ich mag das sehr gerne. Aber irgendwas gibt es ja immer zum nölen 😀 Wenn ich beim nächsten Mal dran denke, auch den Sucher abzudecken, darf ich zufrieden sein. ich bin manchmal echt ein Tollpatsch. Hier ist es zum Glück ja noch einmal gut gegangen 😀
      LG kiki

      4. März 2016 um 21:21

      • Jetzt muß ich noch mal blöd nachfragen 😉 warum eigentlich den Sucher abdecken?

        5. März 2016 um 00:08

        • Bei extrem langen Belichtungszeiten am hellichten Tage fällt irgendwann durch den Sucher Licht auf den Sensor, erst recht, wenn die Sonne von hinten direkt auf die Kamera scheint. Ich sag mal so ab 2min Belichtungsdauer gibt es dann im Bild links und rechts so komische Aufhellungen. Am mitgelieferten Kameragurt ist extra eine kleine Gummiabdeckung dran, die man dann auf den Sucher packt, damit das nicht passiert.
          Das ist jetzt kein Kameradefekt, sondern es wird generell bei Langzeitbelichtungen dazu geraten. Bei den hier gezeigten Aufnahmen war die Belichtungszeit gerade mal 70sek und außerdem war die Sonne weg, da war es dann auch egal. Es nervt mich, wenn ich solche Dinge dann einfach vergesse.

          5. März 2016 um 00:28

          • Hui, wieder was gelernt heute. Danke für die ausführliche Info.

            6. März 2016 um 17:41

  12. Moin Kiki, das erste Foto ist ein absoluter Eyecatcher mit Wand-Qualität. Sehr cool! Den Sucher abzudecken und ähnliches vergesse ich auch gern mal, shit happens ;-)! LG, Conny

    19. April 2016 um 17:24

    • Ja Conny, da baut man das ganze Geraffel auf und vergisst dann am Ende noch das allerwichtigste. Zum Glück war es ein trüber Tag 😉 sonst hätte ich die Aufnahme in die Tonne kloppen können. Manchmal ist das Glück wirklich mit den Doofen 😀
      LG kiki

      20. April 2016 um 00:11

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s