Fotoblog

Seestern

Ich schreib ja eigentlich nichts über Technik. Möchte einfach nur Bilder zeigen. Eine Sache hat mich jetzt aber doch geärgert. Ich besitze ein schönes 15mm Superweitwinkel, dazu mache ich auch gerne Langzeitbelichtungen, weil ich den Effekt einfach mag. Der Weitwinkel hat leider eine fest verbaute Störlichtblende, was das Benutzen von Filtern leider sehr einschränkt. Besser gesagt, es gab da lange überhaupt keine Lösung. Jetzt wurde ich bei Haida fündig und orderte auch gleich den passenden Big Stopper dazu. Der war tatsächlich auch sofort verfügbar. Voller Stolz fuhr ich nun am Wochenende auf meine Lieblingsinsel um auch gleich die ersten Versuche zu starten. Ich wurde leider etwas enttäuscht. Alle Bilder zeigen schwarze Ecken. Also passt der Filterhalter doch nicht wie beschrieben. Der Beschnitt ist minimal, aber ich hatte da schon etwas Besseres erwartet. War ja nicht gerade ein Schnäppchen. Schade…

Südhafen

Advertisements

30 Antworten

  1. Trotzdem sehr schöne Aufnahme! Ja das mit den Filtern… Als Fachman fürs analoge würd ich sagen ich hätte da noch einen Efke 25 irgendwo ganz hinten im Kühlschrank.
    Kleiner Schwank aus der Kamerasteinzeit, bei den alten Hasselblad Zeiss Ultraweitwinkeloptiken gibts Filtern die man aus diesen Grund innen auf die Hinterlinse schraubt, eigentlich auch keine blöde Lösung…
    Soda Ende der Klugscheißerei 😉
    Alles Liebe
    Peter

    30. November 2016 um 01:41

    • Danke Peter,
      das mit den Filtereinschüben ist schon toll, allerdings hat mein Objektiv das nicht. Es gibt da mittlerweile ein Nachfolgemodell, wo man die Störlichtblende abschrauben kann. Da wird’s wohl etwas einfacher sein. Naja, muß halt in Zukunft drauf achten.
      LG kiki

      30. November 2016 um 16:09

  2. Ich finde das Bild auch sehr gelungen! 🙂

    30. November 2016 um 09:12

    • Vielen Dank.
      Das ist einer meiner Lieblingsplätze auf der Insel. Ich mag den Beton 🙂
      LG kiki

      30. November 2016 um 16:10

  3. Jolomy

    Scharf und Unscharf lässt sich doch jederzeit am Rechner variieren – etwa eine Bewegungsunschärfe mit dem passenden PS-Filter, oder? Gerade mit WW Optiken kann so ein Sujet freigestellt werden, wenn auch bei offener Blende Details im Hintergrund oder Vordergrund stören …

    30. November 2016 um 15:14

    • Naja, du wirst wissen wie man das in Photoshop macht, ich als absoluter Anfänger mit diesem Programm bin da weit von entfernt 😉
      Allerdings wollte ich hier schon die Tiefenschärfe haben, mit Offenblende hätte ich mich ganz anders positioniert und es wäre ein völlig anderer Bildausschnitt entstanden.

      30. November 2016 um 16:13

      • Jolomy

        Unter Filter – Weichzeichnungsfilter findest du den Filter Bewegungsunschärfe inklusive einer Vorschau. Mit Auswahlen und ggf. einer weichen Auswahlkante (Alt + Apfel + D) können gezielt Teilbereiche bearbeitet werden. Dabei spielt es keine Rolle, welche Fotovorlage (Negativ Scan, SmartPhone JPEG oder Camera RAW File) ex post gestaltet wird.
        Am ersten Advent fotografierte ich den Weihnachtsmarkt am Roland mit einem Tischstativ von einer Mauer aus; leider stört ein Verkehrsschild im Vordergrund etwas die Szene. Eine selektive Unschärfe wäre eine Option gewesen. Aber das Verbiegen der roten, grünen und blauen Kurven lässt das Halteverbot im Vergleich zu den interpretierenden Farben des illuminierten Roland glücklicherweise verblassen …

        30. November 2016 um 17:56

  4. Von welchem Hersteller ist das Weitwinkelobjektiv?… Vielleicht kann ich Dir helfen… vielleicht…

    30. November 2016 um 17:29

    • Moin!
      Das Objektiv ist von Zeiss. Ich hatte bei dem Filterhaltergedöns eher die Befürchtung, daß es evtl. nicht lichtdicht abschließt, aber das ist einwandfrei. Zeiss bot in der Vergangenheit ja auch an, die Störlichtblende zu entfernen, aber das war mir zu krass. So oft bin ich nun auch nicht am Weichzeichnen 😉

      30. November 2016 um 17:52

      • Moin zurück,
        zunächst einmal bin ich ja ein Verfechter von 🙂 Störlicht – mit Verlaub, so hab ich das noch nie gehört – eigentlich heißen sie Gegenlichtblenden, obwohl sie bei direktem Gegenlicht genauso nutzlos sind wie gar keine. Doch stelle ich die Frage mal anders herum: Wie oft bnenutzt Du dieses Objektiv, damit die Gegenlichtblende zur Wirkung kommt? Ist es nicht eher so, dass Du Seitenlicht und Backlight, also das Licht von hinten bevorzugst? Eben weil so auch die Kontraste besser heraus kommen?… Lange Zeit habe ich auch immer darauf geachtet, dass die Gegenlichtblenden richtig herum auf das Objektiv geschraubt waren. Auch bei anderen Fotografen… doch meistens waren die genau anders herum, also im Transportmodus… Dann kannst die auch gleich weg lassen.. 🙂 Bis ich jetzt mit dem Altglas anfing. Da sind bis jetzt keine Gegenlichtblenden bei gewesen, ich habe sie auch nicht vermisst… Wird wohl auch wie alles andere völlig überbewertet… Vielleicht gefällt einem der Lichtreflex ja auch, der dann durch diese Unachtsamkeit erst entstanden ist… Also mir sind die Dinger schon lange nicht mehr so wichtig…. 🙂

        30. November 2016 um 18:39

        • Einigen wir uns doch auf Streulichtblende. Geli ist, wie du selber schreibst, begriffstechnisch Mumpitz. Bei Altglas vermisse ich die im Prinzip nicht, weil die dann einfach auch ihren „Glow“ verlieren würden. Das Zeiss ist im Dauereinsatz, speziell an die Küste fahr ich nicht ohne. Die Streulichtblende hat schon etwas gelitten, ohne hätte es gleich die Linse erwischt, wenn du verstehst was ich meine. 😉 Wenn eine dabei ist, benutze ich die, auch als Linsenschutz. Ich bin kein Freund von „Schutzfiltern“. Gut, bei Zeiss ist die jetzt eh fest und damit hat sich das erledigt. Falls es bei dieser Linse doch das Streulicht auf den Sensor schaffte, hab ich’s nachträglich entfernt. Sah ziemlich hässlich aus, hatte einfach keinen Charakter… 😀
          Ich hatte bei dem Filterhalter natürlich auch evtl. an Verlaufsfilter gedacht. Aber da warte ich noch ab.

          30. November 2016 um 19:04

  5. Das Bild ist aber der Hammer. Ich liebe diese Bildaufteilung. Gerade durch die Langzeitbelichtung hast du eine 1A messerscharfe abgrenzung der einzelen Bildteile. Bin begeistert. Die definierten Grenzen zwisachen Beton/Wasser, Beton/Himmel und Himmel/Wasser finde ich super gelungen.
    Habe ich das jetzt richtig verstanden? Du hast das Bild beschnitten? …weil dunkele Ecken sehe ich echt nicht. Tolle Arbeit, kiki!
    LG, Markus

    1. Dezember 2016 um 11:50

    • Moin Markus,
      das Bild ist beschnitten. Die Ecken waren echt „bäh“. War etwas angefressen, als ich das bemerkt hatte. Sieht zwar ganz wichtig aus, wenn ich den Riesenfilter vor’s Objektiv stecke, ist aber leider für die Katz… naja nicht ganz… 😉
      LG kiki

      1. Dezember 2016 um 17:24

      • Also, als Betrachter/Bestauner des Bildes waere es mir gar nicht aufgefallen, weil es so klasse ist, echt! Nur fuer dich, gerade wenn du Piepen auf die Theke knallst um eben keine „baeh“ Ecken zu haben, nervy das natuerlich.
        LG, Markus

        6. Dezember 2016 um 12:20

  6. Ach, wie ärgerlich. – Aber auch mal ehrlich. Bei dem ganzen „Krempel“, der heute als Zubehör bestell- und handelbar, noch den Durchblick zu behalten, ist schwierig. Gerade dann, wenn man „alt“ ein wenig aufpeppen will.
    Das Ergebnis, was du hier zeigst, ist aber wunderschön.
    Lg, und ein wunderbares Wochenende!
    Werner

    1. Dezember 2016 um 18:43

    • Danke Werner,
      ich mag das Bild auch gerne anschauen. War ja wieder ein schöner Tag auf der Insel. 🙂 Über diesen Filterhalter hab ich auch vorher nix im Internet gefunden. Hab echt gedacht, daß das funktioniert. Mittlerweile gibt es ja eine gute Auswahl für verschiedene „schwierige“ Weitwinkelobjektive, es hätte ja funktionieren können. Nun schneide ich halt ein wenig weg, der Rest kann sich dann ja trotzdem sehen lassen. 😉
      LG kiki

      2. Dezember 2016 um 13:23

  7. Hi Kiki
    konntest du das mit den Ecken nicht mit Photoshop lösen?
    Neid, neid, du warst auf der Insel, snif:-( Du kennst mich ja, Langzeit, Wasser, immerzu.
    Ich persönlich wäre an den Nordstrand gegangen zu den Pfählen, mag selber keinen Beton.
    Gibt es drüben noch ein Durchkommen oder haben die Bullen alles für sich eingenommen? Habe gestern Robbenbilder bestellt für mein neues Büro, da kam Wehmut auf, muss auch wieder hin!! Aber nur wenn man noch rundumlaufen kann. Von der Düne aus knipse ich nicht, brauch die Perspektive flach auf dem Boden 😉

    Liebe Grüsse Thee

    2. Dezember 2016 um 12:01

    • Moin Thee,
      also mit Photoshop…. da muß ich ein wenig suchen. Hab es mit Stempel und anderen Krams versucht, da bin ich noch nicht fit. Die „Größe“ der schwarzen Ecken hängt auch vom Lichtwinkel ab, das konnte ich schon vor Ort herausfinden. Auch darf man die Linse nicht per Kugelkopf neigen, sondern sie sollte schon recht waagerecht stehen, dann ist es erträglich. Ich muß mich da noch weiter mit beschäftigen.
      Zu den Robben…. also ich habe mich nicht mehr an den Nordstrand der Düne getraut. Es sind einfach zu viele, ein einigermaßen guter Abstand war nicht mehr einzuhalten. Die Tiere schien das im ersten Augenblick nicht zu stören, aber da kann man sich auch schnell täuschen. Ich hätte Schiß mich dort zu platzieren, wenn schon 5-10m weiter andere Tiere im Umfeld rumliegen, das war mir echt zu heikel. Es wurde auch gesagt, am besten schlendern, nicht stehen bleiben, die Tiere nicht direkt anzuschauen, dann sollte alles gut gehen. Oben auf der Dünenkante entsteht ein Trampelpfad. Wahrscheinlich wird irgendwann der gesamte Strandabschnitt zu dieser Jahreszeit abgesperrt. Für die Tiere ist es besser. Bleibt dann nur der Südstrand und die Aade beim Flughafen. Da konnte ich auch einige Babys beobachten und das war dann auch gut. Für dich wäre es wahrscheinlich zu eingeschränkt mit deinen Wünschen, aber du durftest es ja zumindest einmal miterleben.
      LG kiki

      2. Dezember 2016 um 13:38

      • Hi Kiki
        2014 war die ganze Zeit uneingeschränkt. 2015 konnten wir die ersten Tage frei rumlaufen, danach wurde es zu gefährlich.
        Habe ja gesehen wie eine Kuh einer 3 er Gruppe Menschen nachrobbte. In einem Tempo, ich traute meinen Augen nicht. Und die fielen teilweise um weil man im weichen Sand mit Winterschuhen nicht rennen kann. Die Kuh liess erst ab als genug Abstand zum Baby war. Es gibt leider viele Idioten die kurze Brennweiten haben und dann so nahe ran gehen. Unverständlich!
        Die Bullen sind zu dieser Jahreszeit gefährlich wegen den Hormonen. Die wollen ja schon wieder ran!! Ich glaube ausserhalb der Paarungszeit sind sie friedlicher. Möchte auch nie im Leben solch einem Gebiss näher als 30 Meter kommen 😛
        Mit meiner Brennweite konnte ich natürlich einen super Abstand einhalten. Aber eben, lieber ebenerdig damit man auf Augenhöhe ist Aber wenn die Population so zunimmt gehört die Insel bald den Watschelviechern. Mal gucken wie es nächstes Jahr aussieht, ev. wieder mal so 5 Tage rüber….
        Vielleicht bekommst du noch Hilfe hier auf WP für dein Eckenproblem.
        Hoffe dass ich nun bald wieder knipsen kann. gucke immer sehnsüchtig aus dem Auto wenn am Himmel Greifvögel kreisen. Aber wir haben nun oft Nebel, da macht es keinen Spass.
        schönes Weekend wünscht Thee

        2. Dezember 2016 um 13:50

        • Hi Thee,
          also man rechnet in diesem Jahr mit fast 400 Babys wenn das so weitergeht 😀 Das Problem ist einfach, wenn du bei einem Tier Abstand hält, bist du gleichzeitig bei 3 anderen viel zu nah dran. Das ist das Dilemma am Nordstrand. Der ist bei Hochwasser ja nicht mal mehr 30m breit, da ist es dann ziemlich knapp. Wenn man dann noch aus Versehen zwischen Kuh und Baby kommt, wird’s echt kritisch. Das wollte ich mir ersparen und bin umgedreht. Ein niedliches Bild ist mir gelungen, das werd ich auch noch zeigen.
          LG kiki

          2. Dezember 2016 um 14:02

          • Vielleicht müssen die eine künstliche Insel schaffen, neuer Sandberg im Meer? können ja bei den Saudis gucken wie’s geht. Oder die Pille verteilen? 😛
            Aber so ne Insel für Tiere wäre cool. Wurde bei der Aade wieder repariert? dort spülte es ja vor einem Jahr einen Teil weg.
            Ich freue mich auf meine Bilder. Habe Gallery Print gewählt. Das ist Print hinter Acryl. Passt am besten in mein Büro. Habe gestern 1 h gewährweist welche Bilder ich nehme :-/
            LG Thee

            2. Dezember 2016 um 14:23

            • Bei der Aade ist wieder viel Land. Früher war da nur Wasser, das wird da echt von Jahr zu Jahr größer. War auch am besten zu bummeln bei den Tieren. Man kann sich ja freuen, daß die Viecher hier überhaupt wieder richtig heimisch werden. Du hast ein eigenes Büro? Das hätte ich auch gerne. Könnte zwar als Alternative die Station mit Bildern schmücken, aber das ist mir mein Arbeitgeber nicht wert. 😀
              LG kiki

              2. Dezember 2016 um 14:35

              • Ach Missverständnis. Zu Hause habe ich ein schönes Bpro, nicht in der Klinik. Die Bilder om Flur auf Station sind grässlich‼️‼️‼️Ich würde dort gerne wirken. Steine und Wasser als Thema für die Uro. Wasserfälle, Strände etc. Aber eben, nur wenn die bezahlen‼️
                Mein Wohnzimmer ist Afrikanisch. Esszimmer Marokkanisch. Sportzimmer da kommen b/w Landschaft rein. Irgendwann gehen diw Wände aus. 😜
                Habe nun Bilder mit verschiedenen Technologien. Bin gespannt auf meine Bilder. Aber mir graut davor alles umzustellen. Allein mein Rechner mit all den Kabeln😭
                LG Thee

                2. Dezember 2016 um 21:01

  8. Driss auf den ganzen technischen Schnickschnack 😀
    Tolles Bild.
    Mehr gibbet dazu nicht zu sagen 😀 😉

    Gruß vom Ichgebeeinenschei..aufdenganzentechnikkramder michnurverwirrtundvomwesentlichenablenkt. 😀

    2. Dezember 2016 um 18:40

    • Du, die Kiki will ab und zu auch ein wenig spielen 😉 Hätte ja funktionieren können. Solange ich das vor Ort „in die Hand“ nehmen kann mach ich das ganz gerne. Der Krampf fängt dann mit der Computermaus an… 😀
      LG kiki

      3. Dezember 2016 um 20:16

  9. Moin Kiki, also, das Motiv mag ich auch, aber wenn ich gaaaanz ehrlich bin, ist mir das Bild zu „eng“. Tolles Motiv, schön mit der LZB, aber irgendwie fehlt hier die Weite in eine Richtung und das kenne ich von deinen Bildern sonst so nicht. Hab gelesen, welche Probleme du hattest. Ärgerlich.

    LG, Conny

    2. Dezember 2016 um 23:22

    • Moin Conny,
      ich habe an diesem Platz schon eine unüberschaubare Anzahl an Bildern geschossen. Du hast recht, da geht es auch wesentlich weiter und dynamischer. Im Prinzip bin ich hier der Sonne ausgewichen, die von rechts erbarmungslos auf den Sensor brannte 😉 Zugleich wollte ich das Graffiti ein wenig mehr betonen. Es nimmt dem Weitwinkel schon einiges von seiner Gestaltungskraft, da bin ich völlig deiner Meinung. Beim nächsten Mal einen Versuch noch dichter zur Wand, aber dann mit mehr Schwenk nach rechts. Bin ja irgendwann wieder vor Ort, das läuft nicht weg… 😉
      LG kiki

      3. Dezember 2016 um 20:29

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s