Fotoblog

Rush Hour

In der letzten Woche durfte ich mal wieder eine Stadt besuchen, in der ein anderes Tempo herrscht, als im beschaulichen Bremen 😉

Viele Menschen auf kleinstem Raum legen einen anderen Takt an den Tag. Man läßt sich inmitten der Enge treiben, bemüht Schritt zu halten, die Orientierung zu bewahren. Hongkong ist faszinierend, verlangt aber auch dem Betrachter einiges ab. Visuell auch nach dem x-ten Besuch noch leicht überfordert, aber trotzdem glücklich inmitten des Großstadtdschungels 😀

 

 

 

 

 

Advertisements

43 Antworten

  1. Ganz starke Serie. Die Verfremdung gefällt mir hier besonders. Sie unterstreicht das Motiv. Und man merkt, dass da auch eine Menge Arbeit drin steckt. Aber nicht vergebens! Nr. 1 ist besonders gelungen. Gruß – KUM

    16. März 2017 um 20:37

    • Vielen lieben Dank! 🙂
      Die Hauptarbeit bestand darin, in diesem Gedränge einen Platz zu finden, wo man kurz „abdrücken“ kann. Gar nicht so einfach… und da man ständig angerempelt wurde, war es mit dem Verwackeln auch nicht mehr so schwer 😉
      Im Ernst, das kommt dann automatisch, wenn es einen wieder völlig überwältigt, was da so an Menschengedränge auf kleinstem Raum herrscht. Das muß man dann visuell mit der Kamera irgendwie kompensieren 😉
      LG kiki

      17. März 2017 um 17:57

  2. Ich mag diese Fotos. Sie haben etwas inspirierendes und beim Betrachten dieser verrinnt Zeit unmerklich. ⌛️

    16. März 2017 um 20:47

    • Manchmal versucht man durch diese Technik auch, die Zeit anzuhalten. Zeitlupe sozusagen 😉

      7. April 2017 um 18:47

  3. Großes Kino – gefällt mir gut diese Serie. Gruß Amand

    16. März 2017 um 21:02

    • Vielen lieben Dank Amand.
      Ich bleib bei diesen Experimenten auch dran.
      LG kiki

      7. April 2017 um 18:46

  4. Ich kann mich meinem Vorkommentator anschließen. Eine starke, gelungene Serie. So fühle ich mich immer in Großstädten.

    16. März 2017 um 21:19

    • Vielen Dank, ich habe auch wieder gemerkt, was Bremen doch für ein beschauliches Dorf ist. 😀

      17. März 2017 um 17:57

  5. sehr gelungen! das wollte ich doch auch mal sagen 🙂

    16. März 2017 um 21:41

    • Danke, das freut mich sehr. Manchmal muß auch ein wenig Zeit für Experimente sein.

      17. März 2017 um 17:58

  6. Beeindruckend gemacht! Man fühlt sich förmlich reingezogen… puh, bin ich froh, dass ich das nicht täglich habe;-)…

    16. März 2017 um 22:37

    • Ich war auch froh, daß ich da nur zum gucken war. Mich würde dieses Tempo auf die Dauer auch fertig machen. Aber für ein paar tage kann man sich ja auch mal mitreissen lassen 😉

      17. März 2017 um 17:59

  7. So many people!

    16. März 2017 um 23:51

  8. klasse! Die gefallen mir alle richtig gut. LG Annette

    17. März 2017 um 10:10

    • Vielen lieben Dank, Annette 🙂
      Ab und zu darf man auch ein kleines Experiment wagen. Freu mich tüchtig über deinen Zuspruch.
      LG kiki

      17. März 2017 um 18:01

      • sehr gerne und unbedingt – was wäre unsere Welt ohne Experimente 🙂

        18. März 2017 um 10:30

  9. Ich habe es gestern schon gesehen und finde es heute immer noch genauso genial und spannend dieses Bilder zu betrachten. Einmalig toll. Zuerst dachte ich, dass es ein Beitrag zu dem aktuellen Motto von Paleica – Bewegung – ist. Das erste Bild – ich dachte zuerst an Erdbeben – alles schief – da muss man wirklich genau hinschauen, auch die anderen mit den „Geistern“, die teilweise zu tanzen scheinen. Wirklich klasse!

    17. März 2017 um 10:11

    • So einen Input muß man ja irgendwie verarbeiten. Es war für mich irgendwie klar, daß es hier Wischer sein mußten. Es passte am besten zu meinem Innersten, als ich von der Menge durch die Strassen geschoben wurde. Bild 1 fällt da etwas aus der Rolle, aber auch da ist es einfach dieser Blick in’s unübersichtliche Gewusel, auch wenn man auf der Fußgängerbrücke tatsächlich kurz verschnaufen konnte 😉
      LG kiki

      17. März 2017 um 18:05

  10. Tolle Bilder. Wirklich cool 🙂 !!!!

    17. März 2017 um 11:39

  11. Hi Kiki
    nun, deine Bilder sind ja gewollt so. Und genau so würde ich mich fühlen: wuschig. Aber toll dargestellt! Bild 1 und 4 sind meine Favoriten.
    Ich wäre nach 15 Min. in diesen Strassen reif für eine einsame Insel 😛

    Ist aber sicher ein Erlebnis und wenn man es aushalten kann…
    schönes Weekend wünscht dir Thee

    17. März 2017 um 17:47

    • Moin Thee,
      ich hab auch kleine Inselchen dort besucht und lange Spaziergänge in weniger besiedelten Gebieten unternommen. Das hier war dann die zwischenzeitliche „Dröhnung“ die man halt auch mitbekommt, wenn man sich dort aufhält. Aushalten kann man es gut, da es auch viel Input liefert, zwischenzeitliche Auszeit mit Kaltgetränk kann ich da empfehlen…aber am Abend ruft dann wirklich nur noch das Bettchen… 😀
      LG kiki

      17. März 2017 um 18:11

  12. Moin kiki,
    das ist einfach stark! Mal eine andere Perspektive und vor allem stimmig und kreativ umgesetzt. Da möchte ich kein Bild heraus nehmen. Die Foto-Serie passt sehr gut zusammen. All Killer and No Filler 🙂
    Liebe Grüße,
    Stefan

    17. März 2017 um 20:52

    • Moin Stefan,
      Danke für deinen tollen Zuspruch. Für mich waren es auch einige Momente des städtischen Overkills 😉 Was für ein Gewusel. 😀
      Ich möchte mich auch mehr dieser Technik mit dem Mewhrfachbelichtungen widmen. Die Stadt bot hier auch das geeignete Umfeld, auch wenn es manchmal schon etwas zuviel wurde 😉
      LG kiki

      19. März 2017 um 19:31

      • Moin kiki,
        Overkill trifft es gut. Ich finde deine künstlerische Auseinandersetzung damit und das Ergebnis richtig klasse und bin gespannt wie die weiteren Gewuseleien aussehen werden. Du hast einen kreativen künstlerischen Blick auf das was einem umgibt.
        Liebe Grüße,
        Stefan

        20. März 2017 um 00:34

  13. Wow, was für eine tolle Serie und Farbexplosion. Bilder zum langen Betrachten, die sehr gut Enge, Bewegung und Überinput visualisieren. Ich liebe diese Art der Umsetzung! Ganz toll. LG, Andrea

    18. März 2017 um 17:26

    • Vielen lieben Dank Andrea
      Es gab dort für mich Situationen, da hat es mit einem Bild nicht gereicht, um das wiederzugeben, was mich in dem Moment so gepackt hat. Mehrfachbelichtungen können da etwas hilfreicher sein, um gewisse Emotionen stärker einzubinden. Bin froh, daß es geklappt hat.
      LG kiki

      19. März 2017 um 19:35

  14. Echt klasse Bilder! Man kann die Enge und Hektik förmlich spüren!

    19. März 2017 um 18:11

    • Vielen Dank.
      Es war eng und hektisch. Für eine Woche als stiller Beobachter sehr interessant, bin aber auch froh, daß ich jetzt wieder im ruhigen Bremen weile 😉
      LG kiki

      19. März 2017 um 19:37

  15. Wow! Was für eine Serie. Bärenstark – Genau der richtige Start in eine neue Woche! Ich bin wirklich beeindruckt!
    Lg,
    Werner

    20. März 2017 um 09:55

    • Vielen lieben Dank Werner
      es war mal an der Zeit, mich wieder in diesen Dingen zu versuchen. Die Stadt zwang mich irgendwie dazu. Einen kurzen ruhigen Moment in der Hektik suchen, innehalten, beobachten und dann…zack! Die Idee kam von selbst. 🙂
      LG kiki

      24. März 2017 um 19:46

  16. Moin kiki,
    das sieht toll aus, echt. Richtig geile abstrakte Wimmelbilder. Das erste fasziniert mich am meisten. Es wirkt als ob du mehrere Bilder diagonal zerschnitten hättest und sie dann in Streifen wieder zusammengesetzt hast. Beeindruckend! Die anderen sind auch super, wie die sich auflösenden und flüchtigen Menschen plötzlich durch den starken Kontrast wieder in das Bild zurückkehren.
    Ich hoffe du geniesst all die Eindrücke und bringst tüchtig Material mit. 🙂 Giesse die Zeit.
    LG, Markus

    22. März 2017 um 10:42

    • Moin Markus,
      es war wieder eine coole Woche in dieser tollen Stadt. Dafür gibt es jetzt auch die volle Wimmelbildkeule. Hat Spass gemacht, sich wieder in diesen Dingen zu versuchen, an Möglichkeiten hat es auch nicht gemangelt. Wenn einem schon ständig Leute in’s Bild laufen, dann eben gleich als Mehrfachbelichtung festhalten. Alles andere hätte hier keinen Sinn gemacht… 😀
      LG kiki

      24. März 2017 um 19:49

      • Moin kiki,
        also wenn es irgendwo wimmelt, dann hier! Quasi die Mutter aller Wimmelbilder. 🙂 Ich glaube da hätte ich auch Spaß dran, mich in solch einer Stadt treiben zu lassen und zu knipsen. Cool, dass du das gemacht hast. Bin mal gespannt, was noch so kommt. 🙂
        LG, Markus

        25. März 2017 um 13:03

  17. Stark! Besonders die erste Aufnahme. Genau so fühle ich mich manchmal im städtischen Alltag.
    Liebe Grüße, Anette

    28. März 2017 um 13:23

    • Vielen lieben Dank Anette 🙂
      Als Tourist kann man sich das mal ein paar Tage zumuten, man ist ja nur zum gucken dort und muß sich nicht durch den Alltag kämpfen 😉
      Für mich ist es ist eine faszinierende Stadt, allerdings bin ich froh, daß ich dort nicht auf Dauer wohnen muß. Ist schon eine andere Taktfrequenz, die dort den Tag beherrscht.
      LG kiki

      29. März 2017 um 23:14

  18. Die Bilder sind super gut getroffen! Ich finde sie sehr sehr schön!

    1. April 2017 um 18:34

  19. Finde die Bilder wirklich Wahnsinn! Und das spiegelt die Stimmung dir dort herrscht toll wieder ☺
    Sehr gelungen!

    11. April 2017 um 22:19

    • Vielen lieben Dank
      Die Stadt reißt einen auch mit, da kann man sich vor drücken 😉 Einfach mitten rein und gut!

      22. April 2017 um 22:57

  20. Moinsen Kiki, ich habe durch mein persönliches Interesse an dieser Stadt wirklich schon viele Bilder aus HKG gesehen, aber diese Serie ist herausragend. Das Gewusel, das Bunte, der Puls der Stadt in jedem Bild – Chapeau! Es ist großartig, wie du es auf deinen Reisen schaffst, so fokussiert und kreativ unterwegs zu sein.

    LG, Conny

    2. Mai 2017 um 20:45

    • Moin Moin Conny,
      ich bin diesmal ohne Plan und Erwartungen nach HKG gereist. Wollte einfach mal kurz raus aus dem Alltag. Die Bilder sind das Ergebnis ziellosen Herumstreifens in der City. Sich vom Takt der Stadt treiben lassen. Ich habe lange nix mehr mit Wischern gemacht, hier kam die Idee von ganz alleine. Die Stadt zwang mich dazu, es mußte in diesen Momenten einfach aus mir heraus und auf den Sensor. Freu mich tüchtig über Deinen Zuspruch. 🙂
      LG kiki

      5. Mai 2017 um 18:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s