Fotoblog

Ostsee

On the beach XI

Das neue Jahr beginnt, wie das alte aufgehört hat. Mit Strandbildern… da konnte ich mich im letzten Jahr so richtig austoben und durfte auf dem Darß eine Gegend entdecken, die ich auf jeden Fall wieder besuchen werde. 🙂

Ein schöner Spaziergang von Ahrenshoop nach Prerow.

Weststrand 1

 

Weststrand 2

 

Weststrand 3

 

Weststrand 4

 

Weststrand 5

 

 


On the beach X

Der große Urlaub wurde abgesagt, aber man wurde im kleinen fündig. Strandspaziergänge und viel frische Luft halfen bei der Genesung.

Die Wahl fiel auf einen Ort, der bisher zwar „irgendwie“ immer im Hinterkopf herumspukte, aber letztendlich fand ich nie den geeigneten Zeitpunkt, um mich dort einmal umzuschauen. Jetzt war die Gelegenheit, statt 3 Wochen ungenutzt nur zuhause zu verbringen, ging es endlich auf den Darß. 🙂

Der Strandabschnitt zwischen Wustrow und Ahrenshoop war der erste Ausflug. Da ich immer wieder gerne in den Ruinen bei Prora stöbere, mußte ich natürlich auch hier hin. Beton, Sand und viel Wasser. 😀

 

Bunker 1

 

Bunker 2

 

Bunker 3

 


Jasmund

Es gibt so Gegenden, die hab ich ganz fest in mein Herz geschlossen. Da ist es mir egal, ob das Licht gut oder mies ist. Es ist mir egal, ob es vielleicht zeitweise anstrengend, unbequem oder zeitraubend dort ist.

Im Gegenteil, ich könnte stundenlang wandern und diesen Ausblick genießen. Auch das Gewicht des Fotorucksacks ist schnell eine unbedeutende Nebensache. Wie beeindruckend und schön sich doch die Natur zeigt, wenn dem Menschen jeder Eingriff verboten ist.

Jasmund 1

 

Jasmund 2

 

Jasmund 3


Das liebe Geld

Mit dem Ersparten hat man im Moment seine liebe Mühe. Zumindest die, die überhaupt etwas beiseite legen können. Zinsen kennt man nur noch von früher und je mehr Zaster, desto größer die Sorgen in einer Zeit, wo selbst Steueroasen das petzen anfangen oder irgendein Schlingel eine CD brennt. :mrgreen:

Das ist dann immer die Zeit, wo man in echte Sachwerte investiert. Es geht doch nichts über Beton, je mehr, desto besser.

Prora

 

„Für Kapitalanleger“ so steht es in den Werbebroschüren. Große und kleine Wohnungen für die, die mit den Preisen in Binz oder Sellin nicht mithalten können oder auf Sylt nix mehr abbekommen haben. Direkte Strandlage ist garantiert und freier Blick auf die Ostsee natürlich auch.

Prora

 

Prora

 

Lange Strandspaziergänge vor dem eigenen Heim sind doch was feines und wenn man mal keine Zeit hat, vermietet man einfach. Da kann kein Sparbuch mithalten.

Prora

 

Prora

 

Zu finden ist es recht einfach. Nur dem Wegweiser mit der Aufschrift „KdF Seebad Rügen“ folgen und schon ist man da. Ein Name der so alltäglich klingt wie alle anderen Orte auf dieser Insel und doch ist er es nicht.

Kann man Geschichte wirklich einfach wegsanieren?
Prora

 

Prora

 

 


Grau

Schön war die Woche auf Rügen. Man war bestrebt, den Massen aus dem Weg zu gehen, hatte aber die Kamera dabei, falls sich doch ein Motiv blicken läßt. 😉

Entspannte Momente am Großen Jasmunder Bodden.

Wald

 

Schilf


Im Trüben stochern

Einerseits möchte man etwas Neues entdecken, dann stöbert man wieder in seinen Bildern und entdeckt Eindrücke, die sich auch gerne wiederholen könnten 😉

Die Kurische Nehrung ist mir in sehr guter Erinnerung geblieben. Da war es auch egal, wenn einem die Sicht etwas versperrt war. Den Strand gab es ja trotzdem 😉

 

Smiltyne

 

Cube

 

Smiltyne

 

Mole

 

Dünenhafer

 


Sommerurlaub

Wenn ich mir so meine Sommerbilder anschaue, wäre es wohl vielleicht angesagt auch mal über einen Regenschutz für meine Knipse nachzudenken, anstatt immer nur Objektive zu kaufen 😀

Göhren Seebrücke

Einen Vorteil hat der Regen ja, alle flüchten und zurück bleibt die einsame Hobbyknipserin. 😀 Immer freies Schussfeld 😉

Küstenmöbel

 

Küstenmöbel

Was zählt ist der eigene Eindruck. Für alles andere kann man ja Postkarten kaufen. 😀

Postkarte


Rund um Ranzow

Lang waren die Abende auf Rügen. 😉 Mein Hotel lag direkt am Jasmund mit Blick auf die Ostsee. Das lud zu einem Spaziergang ein. Wald und Küste direkt vor der Haustür 🙂

Feld

O87A7508

 

Wald

O87A7562

 

WasserO87A7261


Abgestürzt

So ein wenig mulmig war mir ja an den Kreidefelsen des Kieler Ufers auf Rügen. Aber ohne Bilder wollte ich auch nicht nach Hause fahren 🙂

 

O87A7737

 

O87A7740

 

O87A7738


Schattig

Ostsee und Wald, das gehört für mich irgendwie zusammen 😀 Gibt natürlich auch andere Ecken dort, aber so gefällt es mir am besten. Zumindest wenn man im Hochsommer dort hinfährt. 😉

O87A4382

 

O87A4345

 

Von Sassnitz nach Lohme führt ein grandioser Wanderweg entlang der Klippen durch den Jasmund Nationalpark. Da ist man über ein wenig Schatten schon recht dankbar. Ist ja auch ein wenig anstrengend. Für mich jedenfalls. Zwischendurch kann man über steile Treppen direkt runter ans Kreideufer, oder man latscht gleich unten lang.

O87A4451

 

O87A4410

 

So stolz die Bäume auch über den Klippenrand ragen, es bröselt dort und irgendwann landet so manches Gehölz im Wasser. Auf jeden Fall lohnt es sich zwischendurch immer, die teilweise vielen Stufen hinunter zum Ufer zu nehmen und das Ganze mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

O87A4408

 

O87A4403

 

O87A4125

 

Die Aussicht ist natürlich auch grandios.

O87A4416

 

Was das fotografieren angeht, ist die Sache natürlich etwas zwiespältig. Zumindest im Hochsommer. Ich bin am frühen Nachmittag los, da ist es an den Kreidefelsen schön schattig. Das macht das Laufen angenehmer. Richtig schönes Licht hatte man dort nur in der Früh, wenn gerade die Sonne aufging. Dafür sind dort aber die Wege zu lang und ich wollte auch nicht um 4:00 schon aus dem Bett. Hab schließlich Urlaub 😉 Man nimmt es so wie es kommt.


On the beach V

Wenn ich so durch meine Bilderordner stöbere, irgendwie ist da viel mit Wasser.  😀  Mit der Knipse und ein paar Dosen Bier an der Kurischen Nehrung.

O87A5264

 

O87A5263

 

O87A5289

 

 


Sunday special: HOLIDAY PABUCA TO GO

So, nun hab auch ich meinen kleinen Beitrag zum PABUCA Sunday special fertig. Ich hab mich noch einmal für ein Foto der Prora entschieden und für das Thema „LOST“

Die Prora ist zum größten Teil ein lost place.  KUM schrieb in seinem Kommentar bei  „on the beach“ das er es gut gefunden hätte, wenn ich vielleicht auch eine Aufnahme gezeigt hätte, wo man erste Wiederbelebungsmaßnahmen des Gebäudes erkennen kann. Es existieren dort mittlerweile eine Jugendherberge, ein Museum und einige Ausstellungen. Heute steht das gesamte Gebäude unter Denkmalschutz und weitere Sanierungen werden folgen. Mir gefiel einfach der Spruch auf dem Gemäuer, da ist was dran 😀 man sieht erste Spuren der Sanierung, es tut sich was. Nach dem NS Regime und der NVA haben jetzt die Investoren das Sagen. Nun ja….

O87A8679

 


On the beach III

Es gibt auf Rügen einen Ort, da steht dem unbeschwerten Strandtag ganz kurz etwas im Wege. Ignorieren und drumherum laufen ist nicht, dafür ist das Gebäude zu lang, zu monströs. Wie seine Geschichte. Genormte Erholungstage für gleichgeschaltete Gemüter aus einer Zeit, welche ein ganz bestimmtes Kapitel deutscher Geschichte wieder präsent erscheinen läßt. Man muß durch diesen Bau also „durch“, auch im Gedanken. Ich find’s gut, man hält einen Moment inne, kann es kaum fassen, was sich hier einst für eine Ideologie breit gemacht hat und ist froh daß es vorbei ist.

Der Strand wartet, man atmet tief durch und sucht sich ein nettes Plätzchen. Das Gebäude lauert jetzt im Hintergrund, fast wie eine Mahnung an alle, die meinen, dieses Kapitel ignorieren zu müssen. Geschichte kann man aber nicht ignorieren, man kann aber aus ihr lernen, Punkt!

O87A8681

O87A8670

O87A8687

O87A8652

O87A8655


Nah am Wasser

Schön war die Woche auf Rügen. Irgendwie merkte man gar nicht, daß es eine Insel ist 😀 so groß… 😀 Vermisse jetzt schon die wunderbar kühlende Meeresbrise, da ich nun wieder in meiner aufgeheizten Dachwohnung sitze. Der Ventilator läuft auf Hochtouren, aber es bleibt als Abkühlung wohl nur der Griff zum leckeren Störtebeker Bier. Da hab ich mir ein paar Flaschen von mitgenommen. „Atlantik Ale“ und „Hanseporter“, warten im Kühlschrank 😉 zumindest der Geschmack des Urlaubs bleibt mir noch ein wenig erhalten…

O87A4249


On the beach II

In Klaipeda buchte ich mich in ein Hostel ein. War erst am überlegen, ob man das in meinem Alter noch macht, aber egal, es war günstig und letztendlich die richtige Entscheidung. Gleich am ersten Abend wurde ich von meiner Mitbewohnerin in’s Auto gesteckt und wir fuhren zum Spaziergang an den Strand. Da wäre ich sonst nicht hingekommen. Danke!

On the beach

 

Sand

 

On the beach

 

Abendsonne

 

Sunset


Baywatch 2

Heute hat der Bademeister Pause 😀

Baywatch


Strand

Beim Stöbern in meinen Bilderordnern fällt mir immer wieder auf, daß es in diesem Jahr, bis jetzt, ziemlich strandlastig war. Es gibt Strand am Morgen, am Abend, mit Leuchtturm, mit Küstenmöbeln, mit Strandgut, mit Wolkendrama, mit Bojen, mit Robben, mit Sonnenuntergang, bei gutem Wetter, bei schlechtem Wetter, mit Tetrapoden, mit Molen, mit Schiffen, bei Nebel….fehlt noch was ❓

Das Netz

Schlechte Sicht


Unterschied

Da ich alleine in Litauen unterwegs war, blieb viel Zeit für Fotospielereien. Einige Motive gibt es auf Film und in der digitalen Variante. Daher gibt’s den Dünenausblick jetzt mal doppelt.

Das digitale Bild kommt natürlich besser, da mehr Details und 17mm Brennweite. Das macht sich bei Landschaften immer gut. Dazu noch der Komfort mit der digitalen Bildbearbeitung.

20130721-O87A5324 KopieAnalog ist bei 20mm Schluß, da passt leider weniger auf’s Bild. Es wirkt gröber. Geknipst wurde auf Kodak Ektar 100.

Negative0-13-14(1) Kopie

Ich finde, es sieht einfach nur anders aus. Richtig vergleichen kann man das irgendwie nicht.
Mir gefallen beide Fotos. Urteilt selbst.

Wünsche allen ein schönes Wochenende

kiki


Go East!

Endlich Sommerurlaub! Mit dem Schiff Richtung Osten, nach Litauen. Endlose Strandspaziergänge am Ostseestrand der kurischen Nehrung. Endlos allerdings nur Richtung Osten, nach Westen war nach kurzer Zeit Schluß. Zumindest wenn man auf eine bestimmte Variante russischer Gastfreundschaft verzichten möchte…

Und während hierzulande das große Schwitzen anfing, ging an der Ostsee ohne Windstopper gar nichts…

GrenzeEin bischen Draht, alte marode Holzpflöcke, eine EU-Grenze stellt man sich irgendwie anders vor.Grenze

Grenze